25.08.2016, 10.38 Uhr

Todes-Drama im Yosemite-Nationalpark: Deutsche Urlauber stürzen 15 Meter in die Tiefe

Für viele Urlauber ist ein Besuch des Yosemite-Nationalparks das Highlight ihres Amerika-Urlaubs. Doch für eine deutsche Touristin endete dieser Ausflug nun tödlich. Besonders dramatisch: Ihre beiden Begleiterinnen konnten sie nicht retten.

Im Yosemite Nationalpark ereignete sich ein schrecklicher Auto-Unfall, bei dem eine 57-jährige deutsche Touristin ums Leben kam. Bild: dpa

Eine deutsche Urlauberin, die mit zwei weiteren Frauen mit dem Auto in Kalifornien verunglückt war, ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Laut Mitteilung der Behörden im Bezirk Tuolumne County vom Mittwoch starb die 57-jährige Frau in einem Krankenhaus in Modesto. Ihre 16 und 63 Jahre alten Begleiterinnen seien in stabiler Verfassung.

Deutsche Urlauberin stirbt nach Autounfall

Die Frauen aus dem niedersächsischen Bersenbrück waren auf einer Bergstraße mit ihrem Leihwagen verunglückt. Das Fahrzeug rutschte eine steile Böschung hinunter.

Die Suche nach den Frauen hatte am Montagabend (Ortszeit) begonnen. Sie gehörten zu einer zehnköpfigen Reisegruppe, die den Yosemite-Nationalpark besucht hatten. Sieben Urlauber waren mit Motorrädern unterwegs, die Frauen folgten ihnen im Auto. Als sie zum verabredeten Termin in einer Ortschaft nicht erschienen, alarmierte die Gruppe die Polizei. Erst am Dienstagmittag stießen die Suchmannschaften in dem Waldgebiet auf das verunglückte Auto.

Todes-Drama im Yosemite-Nationalpark: Wagen stürzte 15 Meter in die Tiefe

Das Auto der drei Frauen war auf der teils kurvigen Straße eine Böschung hinabgestürzt und lag 15 Meter unterhalb der Fahrbahn, berichtet der lokale TV-Sender "KCRA" unter Berufung auf den Sheriff. Die im Krankenhaus Verstorbene war demnach 24 Stunden eingeklemmt. Es dauerte drei Stunden, sie aus dem Wrack zu schneiden.

Unfallursache bislang unklar

Dem Bericht nach konnte eine der Frauen den Sitzgurt unmittelbar nach dem Crash mit einer Nagelschere durchtrennen, um sich zu befreien. Die dritte Frau wurde nach Angaben der Polizei aus dem Wagen geschleudert. Wie es zu dem schrecklichen Unfall kam, ist bislang nicht bekannt. Laut California Highway Patrol habe man am Unfallort keine Bremsspuren gefunden.

Das für seine steilen Granitwände und tosenden Wasserfälle bekannte Yosemite-Tal lockt jährlich über drei Millionen Besucher aus aller Welt an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser