Von news.de-Volontärin Ines Fedder - 19.07.2015, 08.00 Uhr

Grusel-Horror und Teufelswerk: Grausam und unheimlich: Dieser Spuk sorgt für Gänsehaut

Horror-Schocker reißen regelmäßig angsterprobte Filmfans von den Sitzen. Diese zwei Phänomene des Übersinnlichen sind allerdings echt - und darum noch so angsteinflößender. Oder haben Sie etwa noch nie einen Geist gesehen?

Machen wir uns nichts vor: Die Faszination vor dem Unbekannten ist ungebrochen. Nicht umsonst pflastern zahlreiche Videos und Geisterforen das Netz - immer auf der Suche nach Gleichgesinnten, immer mit der Absicht, ein anderer erkläre einen nicht für verrückt. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Weitaus mehr Menschen als man denkt haben ein Faible für das Übernatürliche. Und das nicht nur auf der Leinwand! Hier zwei gruselige Fälle, die selbst dem größten Skeptiker ein Rätsel bleiben.

Lesen Sie auch: Diese Beweise für Geister sind echt.

Mysteriöse Kornkreise nahe einem Getreidefeld beim brandenburgischen Schönwalde (Dahme-Spreewald. Bild: dpa

Unerklärliche Kornkreise in Brandenburg entdeckt: Wer oder was steckt dahinter?

Der Kornkreis-Spuk in Brandenburg sorgte in ganz Deutschland für Aufmerksamkeit. Riesige Kreise durchziehen die Felder, die manch einen gar außerirdisch vorkommen. Oder waren es vielleicht doch die Geister, die hier ihr Unwesen trieben? Anwohner filmten die neuesten Erscheinungen aus den Kornfeldern nur kurz nachdem im Juni ein ähnliches Gebilde in Großziehten entdeckt wurde. Sogar ein Kornkreisforscher hat sich mit dieser Sache beschäftigt. Augenzeugen sollen berichtet haben, dass die Kreise ohne menschlichen Einfluss innerhalb von Sekunden entstanden. Mysteriös!

Passend dazu: Traumvilla wird zum Horror-Haus.

Brücke des Todes in West Dumbartonshire, Schottland. Bild: Dr David Sands/youtube.com

Selbstmörder-Brücke zwingt Hunde in den Tod

Nicht weniger gruselig sind die Geschichten, die sich um die mysteriöse Hunde-Selbstmörder-Brücke in West Dunbartonshire in Schottland ranken. Die Selbstmörderbrücke soll schon bis zu 600 Hunde in den Tod getrieben haben. Kein Wunder, dass bei so vielen Todesfällen Forscher aufmerksam wurden und die Brücke untersuchten. Jedoch: Man fand keinerlei Erklärung für die hohe Tierselbstmordrate. Eine andere Theorie, die weit verbreitet scheint: Ganz in der Nähe soll es eine Burg geben, in der Geister ihr Unwesen treiben. Eine von den grausamen Gestalten nennen Bewohner aus dem Ort "Die weiße Frau von Overtoun". Inzwischen warnen sogar Schilder Hundebesitzer vor der potenziellen Gefahr, die von dieser Brücke ausgeht. Und noch was: Dem Ort umgibt eine tragische Geschichte. 1994 starb ein Vater mit seinem Sohn, als sie von der Brücke in den Tod stürzten.

Ebenfalls interessant: Zeigt dieses Bild den Geist eines verstorbenen Mädchens?

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser