05.07.2015, 09.39 Uhr

Hagel, Starkregen, Tornados: Monster-Hitze sorgt für Chaos in Deutschland

Megastau auf A7 und A1: Deutschland auf dem Weg an die Küste

Blechkarawanen schoben sich am Samstag zu den Küsten. Die Sperrung der A7 im Norden Hamburg und viele Ausflügler verursachten lange Staus auf Autobahnen und Landstraßen. Allein auf der A1 von Hamburg in Richtung Ostsee staute sich der Verkehr nach Polizeiangaben zwischen Ahrensburg und Lübeck auf rund 30 Kilometern. "Auf einmal wollen sie alle - das ist der normale Wahnsinn bei diesen Hochsommertemperaturen", sagte ein Sprecher des Lagedienstes in Kiel.

FOTOS: Hitze ohne Ende Zehn Gründe, warum man den Sommer hassen darf
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Chaos. Bild: dpa

TV-Ausfall wegen Hitzebrand

Ein Hitze-Brand löste einenstundenlangen Komplettausfall der Sendungen des deutsch-französischen Fernsehsenders Arteaus.Die Panne in einem elektrischen Schaltraum habe über fünf Stunden ab sieben Uhr morgens gedauert, sagte die Sprecherin des Senders, Claude Savin, am Samstagin Straßburg.Der Sendebetrieb konnte um 12.30 Uhr wieder aufgenommen werden. "Die Panne war so schwer, weil auch das Notstromaggregat betroffen war", sagte Savin.

Ozonwerte steigen extrem an

Die hohen Temperaturen ließen zudem vielerorts die Ozonbelastung steigen, auch in Hessen. An rund einem Drittel der Messstellen sei am Freitag die Alarmschwelle von 240 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten worden, teilte das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie amSamstag mit. Schon bei über 180 Mikrogramm sollten Aktivitäten imFreien vermieden oder stark reduziert werden. Erhöhte Ozonkonzentrationen können die Atemwege reizen.

Bei den Tagestemperaturen in Europa treten doppelt so oft Hitzerekorde auf wie Kälterekorde, berichtete Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung im dpa-Interview. Für längere Zeiträume sei das Verhältnis noch wesentlich krasser: "Bei den Monatswerten haben wir heute schon fünfmal so viele Hitzerekorde wie es in einem stabilen Klima der Fall wäre", sagte der Wissenschaftler. Diese Entwicklung werde sich fortsetzen, da das Klima durch die Treibhausgase immer weiter aufgeheizt werde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser