Von news.de-Volontärin Anne Geyer - Uhr

Von wegen Fleisch ist mein Gemüse!: Hier geht's zur Erklärung des Ampel-Systems des WWF

Grün bedeutet "Gute Wahl", das sind vor allem Bio-Produkte

Grün bedeutet, dass das Produkt in Ordnund ist. Das sind zum Beispiel Fleischerzeugnisse mit einem EU-Biosiegel. Diese Produkte kann man ohne schlechtes Gewissen kaufen, denn die Grundlagen einer tiergerechten Landwirtschaft sind erfüllt. Das bedeutet: Die Auswirkungen auf die Umwelt sind hier positiver, die Tiere haben eine vielfältigere Umgebung, Tageslicht und frische Luft und sie haben mehr Platz. Zudem sind dem Fleisch kaum Zusatzstoffe untergemengt.

Mehr zum Thema Ernährung: Das Prinzip "Clean Eating" - Pizza no, Smoothies go!

Gelb heißt: Zweite Wahl, weil das Fleisch oft nicht einheitlich zertifiziert wird

Eine gelbe Kennzeichnung sollte nur zweite Wahl sein. Hier haben die Tiere zwar deutlich mehr Auslauf als in der konventionellen Tierhaltung. Bei der Produktion von Soja ist aber der Einsatz von Pestiziden erlaubt und eine Futtermittel-Produktion nach Bio-Kriterien nicht vorgeschrieben. Die regionale Weidefleisch-Produktion, die zum Großteil ohne Kraftfutter auskommt, ist vor allem ressourchenschonend und damit positiv zu bewerten. Eine einheitliche Zertifizierung des Fleisches gibt es allerdings nicht. Deshalb landet es beim WWF nur im Mittelfeld.

Rot: Lieber nicht, das Fleisch stammt aus der Massentierhaltung

Rot heißt: Finger weg! Konventionell produziertes Fleisch belastet die Umwelt enorm. Der Anbau von Soja führt in Südamerika zur Abholzung der Regenwälder und damit zu großen ökologischen Problemen. Auch die Artenvielfalt wird dadurch bedroht und die Treibhausgasemission gefördert. In Deutschland wird die Umwelt durch die konventionelle Massentierhaltung ebenso belastet - durch verunreinigtes Grundwasser zum Beispiel, aber auch die Artenvielfalt wird bedroht. Außerdem sind die Zustände der Tierhaltung oft katastrophal. Die Tiere haben meist keinen Platz zur Bewegung und können ihre natürlichen Verhaltensweisen nicht nachgehen, was die Tiere auch psychisch stark belastet. Das QS-Siegel bietet keinerlei Garantien für eine gute Tierhaltung. Die Produkte können daher nicht empfohlen werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/zij/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2