Von news.de-Volontärin Anne Geyer - 08.05.2015, 12.49 Uhr

Schon zweimal im Knast: Was bezweckt der Sex-Blogger damit?

Tan versteht sich selbst als Aktivisten und will die Religionsdebatte in Malaysia befeuern

Tan will mit seinen kontroversen Posts vor allem auf die Debatte über Religion in Malaysia aufmerksam machen. In dem Land sind 60 Prozent der Bevölkerung Muslime. Doch ist es dennoch multikulturell. Es gibt große Gruppen aus Hindus, Buddhisten und Christen, die Malaysia in ethnischen Minderheiten bevölkern. Tan behauptet, er stehe für demokratische Rechte ein wie die Redefreiheit. Der Fakt, dass er immer wieder inhaftiert werde, beweise, dass Malaysia kein liberales Land ist.

Malaysia steht wegen der Gesetze zur Volksverhetzung internaltional in der Kritik

Tatsächlich stand Malaysia für die strengen Volksverhetzungsgesetze schon international in der Kritik. Das "US State Department" und "Human Rights Watch" kritisieren vor allem, dass die Gesetze es ermöglichen, Religionskritiker zu bestrafen. Tan geht in seiner Kritik noch einen Schritt weiter. Gegenüber der BBC sagte er: "Meine eigentliche Intension war es, den Extremismus und die Gewalt offenzulegen, die seit vielen Jahren in Malaysia zum Alltag geworden sind. Der Titel "vorbildliches, gemäßigtes muslimisches Land" trifft nicht mehr auf Malaysia zu." Um den malaysischen Behörden zu entgehen und nicht zu einer längeren Haftstrafe verurteilt zu werden, hält sich Tan momentan in Kalifornien auf. Er hofft nun auf amerikanisches Asyl.

Das könnte Sie auch interessieren: US-Blogger in Bangladesch auf Uni-Campus zerhackt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3