In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
05.05.2014, 11.18 Uhr

Zirkus-Unfall: Video: Acht Artistinnen hängen an ihren Haaren - und stürzen ab

Horror-Unfall in einem amerikanischen Zirkus: Acht Frauen hängen nur an ihren Haaren in der Zirkuskuppel. Dann bricht die Metallvorrichtung, der menschliche Kronleuchter knallt in die Manege. Sehen Sie den gefährlichen Unfall hier im Video.

Im ersten Moment fragt man sich noch: Soll das so sein - oder ist es ein Zirkus-Manege und enthüllt ein abenteuerliches Mobilé aus Menschen: Acht Frauen hängen nur an ihren Haaren von einem Metalltrapez, das Gebilde erinnert an eine riesige orientalische Lampe.

Doch dann fällt das Ganze plötzlich blitzschnell in sich zusammen, kracht mit aller Wucht zu Boden:

Die Lichter erlöschen, Geschrei, Menschen eilen in die Manege. Nach dem ersten Moment des Zweifelns ist klar: Nein, das war nicht Teil der Show, sondern ein schrecklicher Unfall! Der menschliche Kronleuchter ist abgerissen, die acht Akrobatinnen sind zehn Meter tief gefallen. Außerdem haben sie einen weiteren Zirkuskünstler unter sich begraben.

Bislang gibt es keine Toten, die Künstler sind schwer verletzt.

Skalp-Nummer im Zirkus der Ringling Brothers verursacht Gänsehaut

Die Akrobaten-Nummer, die der Zirkus «Ringling Brothers and Barum and Bailey Circus» auf Rhode Island vorführt, verursacht ohnehin schon Gänsehaut. Nur an ihrem Haarschopf hängen sechs Frauen von dem Metallgerüst, eine siebte baumelt kopfüber, ihr Haar ist wiederum mit dem einer achten Akrobatin verknotet, die damit mittig aus dem Kronleuchter heraushängt.

Jeder, der schon einmal einen Indianerfilm gesehen hat, denkt an abgetrennte Skalps. Doch offenbar war dies nicht der gefährlichste Teil der Show.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser