Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist - 23.01.2014, 11.20 Uhr

Protz-Videos auf YouTube: Diese Verbrecher sind dümmer, als die Polizei erlaubt

Für gewöhnlich sind es Überwachungskameras, die Straftäter überführen. Doch es gibt auch Verbrecher, die der Polizei die Fahndung mit selbstgedrehten Videos auf YouTube besonders leicht machen.

Dank Justin Bieber ist dank seiner Songcover zum Popstar geworden. Y-Titty freuen sich mit immer neuen Parodien über eine wachsende Fangemeinde und konnten auch schon einen Charterfolg verbuchen. Keenan Cahill hat mit seinen Lipsync-Video die halbe Internetgemeinde zum Lachen gebracht.

Doch nicht immer verhelfen selbstgedrehte YouTube-Clips zu Ruhm und Ehre. Neben Hohn und Spott, die viele Möchtegernstars auf der Plattform ernten, haben einige Filmmacher ihre Protzerei mit der eigenen Freiheit bezahlt. Ihre Clips haben sie als Verbrecher entlarvt und folgerichtig in den Knast gebracht. News.de kennt zwei besonders kuriose Beispiele.

Vom «Hope Garden» direkt in den Knast

Drogendealer William Bradley ist mächtig stolz auf seine private Hanfplantage. Deshalb filmte er sich inmitten seiner grünen Kifferoase und stellte den Clip auf YouTube. Nicht nur, dass er dabei deutlich zu erkennen ist, nein, er liefert seinen vollen Namen und seine Adresse gleich frei Haus mit. Dumm nur, dass das nicht nur potenziellen Kunden die Kontaktaufnahme erleichtert, sondern auch der Polizei.

VIDEO: Hanf-Fan präsentiert seinen «Hope Garden»
Video: YouTube/billbradley99

Gleich mehrere Videos dieser Art hat Bradley auf YouTube veröffentlicht. Darin erklärt er, dass er Marihuana als Medikation für seinen Krebs konsumiere. Doch privater Anbau ist in Connecticut auch unter diesen Umständen verboten, weshalb Bradley im Januar 2014 auch festgenommen wurde. Er ist polizeibekannt. Bereits 2008 bekam er wegen Drogenbesitzes zwei Jahre auf Bewährung.

Bankräuberin hält Beweisstücke in die Kamera

Auch Hannah Sabata aus Nebraska hätte sich lieber zweimal überlegen sollen, ob sie dieses Video wirklich auf YouTube stellt. Darin prahlt die 19-Jährige damit, ein Auto gestohlen und mit diesem erfolgreich eine Bank ausgeraubt zu haben - als Beweisstücke hält sie die Schlüssel und die ergaunerten Moneten stolz in die Kamera. Bis dahin hatte Sabata noch gut lachen, schließlich war sie nicht erwischt worden.

VIDEO: Bankräuberin prahlt mit ihrer Beute
Video: YouTube/Jellee Beanie

Doch der Plan war nicht zu Ende gedacht. Denn wie sich herausstellte, war das mit der Angeberei im Netz keine gute Idee. Die Polizei wurde auf das Video aufmerksam und fand in Sabatas Ex-Mann und Ex-Schwiegermutter bereitwillige Informanten, die ihre Identität bestätigten. Für die Ermittler war es damit ein Leichtes, die 19-Jährige Mutter festzunehmen. Ihr Baby, das ihr weggenommen worden war, weshalb sie den Überfall überhaupt startete, wird sie so schnell nicht wiedersehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser