Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - 18.10.2013, 09.01 Uhr

Ekel-Videos bei YouTube: Bitte nur auf nüchternem Magen anschauen!

Neben skurrilen und lustigen Videos sowie diversen Alltags-Tutorials verirren sich auch gern kleine Filmchen mit Ekel-Garantie auf YouTube. Egal wie widerlich: Die Video-Plattform kennt keine Schamgrenze. Für die richtig Starken unter Ihnen hat news.de drei äußerst widerliche Exemplare herausgesucht. Bitte nur auf nüchternem Magen anschauen!

FOTOS: «Extrem schön» Einen neuen Körper bitte!
zurück Weiter ES (Foto) Foto: news.de-screenshot (rtl2now.de) Kamera

Wer im YouTube-Universum surft, verliert sich leicht in dessen unendlichen Weiten. Da kommt man von Klick zu Klick leicht vom Peinlichen ins Skurrile bis hin zum Schmerzhaften. Doch auch an der Spezies «Extrem widerlich» kommt man, ob man will oder nicht, einfach nicht vorbei.

Und wer kennt es nicht: Bereits der Titel des Clips warnt vor dessen Betrachtung. Aber einfach weiterklicken, ohne wenigstens einmal kurz hineinzuschauen, können wir auch nicht.

Lieber illern wir hinter vorgehaltener Hand immer wieder kurz auf den Monitor. Man will eben doch wissen, was passiert.

Diese Musikvideos erregten die Öffentlichkeit
Zu hart für's TV
zurück Weiter

1 von 10

Schon einmal beim Zahnarzt gewesen?

So oder so ähnlich dürfte es Ihnen auch bei unserem ersten Video gehen. Zu sehen ist das Gebiss eines Mannes. Und bereits der Anblick der einstigen Beißerchen lässt Schlimmes erahnen. Statt Zahnreihen kann man hier eher von einem Steinbruch sprechen. Alles schief und krumm, schwarz statt weiß und mehr Lücken als geschlossene Zahnreihen.

Doch scheinbar versucht ein besonders optimistischer Zahnarzt noch zu retten, was zu retten ist - nicht viel, wenn Sie mich fragen - und macht sich daran, einen Zahn zu entfernen. So nimmt das eklige Szenario seinen Lauf. In den bereits vorhandenen Lücken tauchen plötzlich kleine Maden auf und auch unter dem gelockerten Zahn sieht es nicht besser aus. Absolut unappetitlich:

Mini-Würmchen kriechen aus der Haut

Bei unserem zweiten Video im Ekel-Ranking handelt es sich zwar um Hokuspokus, doch das macht das Ganze nicht weniger ansehnlich. Das gezeigte «Behandlungsverfahren» nutzen Scharlatane in Malaysia, um den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Denn anstatt die Patienten wirklich von ihrem Leiden zu befreien, erschaffen die Medizinmänner eine Illusion. Während der Behandlung tragen sie auf die Haut der Menschen die zerquetschten Überreste einer Art nativer Kakerlake auf. Die noch lebenden Tiere tragen allerdings feine Fadenwürmer in sich, die auch nach deren Tod noch weiter leben.

Wird die Paste also auf die Haut aufgetragen, stecken darin noch immer die kleinen Würmchen. Durch die Wärme der Haut angeregt, beginnen diese zu kriechen. Es entsteht der Eindruck, die Würmer würden aus der Haut der Menschen kommen und diese wähnen sich geheilt.

Ekliges Urlaubs-Souvenir

Achtung! Wenn Sie diese beiden Videos noch unbeschadet überstanden haben, dürften Sie spätestens bei unserem dritten Clip mit Ihrem Mageninhalt zu kämpfen haben. Mit einer Beule am Kopf erscheint eine Frau beim Arzt.

Doch die Diagnose, die sie dort erhält, könnte widerlicher kaum sein. Ein Ei einer sogenannten Dasselfliege wurde auf ihrem Kopf abgelegt und seitdem nistete dort die Made - unter der Haut. Als diese schließlich von der Ärztin entfernt wird, möchte man seinen Augen kaum glauben, so fett ist das «Tierchen».

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de