Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - 27.06.2013, 10.19 Uhr

Horror-Diät: Brutale Schmerzen statt gesundes Abnehmen

Ein neuer Diät-Trend erobert die USA: Mithilfe einer auf die Zunge aufgenähten Plastikfolie wird Essen zur Höllenqual. Logisch, dass so die Pfunde in Rekordzeit purzeln. Anstatt fester Nahrung können die Patienten nur noch Flüssignahrung zu sich nehmen.

FOTOS: Rank und schlank Die skurrilsten Diäten der Promis

Gerade in Amerika ist Abnehmen immer wieder ein brisantes Thema. In einer Gesellschaft, die sich durch Fast-Food-Ketten und horrende Preise für gesunde Lebensmittel auszeichnet, ist es nicht leicht, eine «normale» Figur zu halten. Fettleibigkeit und Übergewicht sind bei vielen Amerikanern - leider - der «Normalzustand».

Wer schummelt, erleidet brutale Schmerzen

Neue Diäten stoßen deshalb immer wieder auf offene Ohren und viel Zuspruch. So auch die neueste Horror-Idee: Ein zwei Zentimeter großer Plastikaufnäher auf der Zunge soll dafür sorgen, dass Abnehm-Willige fortan nicht mehr schummeln und keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen.

Abnehmen mit Flüssignahrung

Anstatt auf gesundes Essen zu setzen, ernähren sich die Patienten nur noch von Flüssignahrung. Denn das Plastikpflaster hat kleine Widerhaken, die beim Kauen brutale Schmerzen verursachen, weil sie den gesamten Gaumen regelrecht aufreißen.

FOTOS: Dickes Deutschland Zahlen mit Gewicht

Erfunden wurde die Methode von dem Schönheitschirurgen Dr. Nikolas Chugay. Ziel war es, eine weniger riskante chirurgische Methode zum Abnehmen anzubieten als beispielsweise eine Magenverkleinerung. Die Kosten für den Eingriff belaufen sich auf umgerechnet 2000 Euro.

Zehn Kilo in einem Monat

Wie RTL berichtete, hat die Amerikanerin Erica Renteria, eine Patientin, die den Eingriff ausprobiert hat, zehn Kilogramm in nur vier Wochen abgenommen. Nach diesem Zeitraum muss das Plastikpflaster wieder entfernt werden, weil ein längeres Tragen zu riskant wäre.

Doch kann das der richtige Weg sein? Wäre nicht Disziplin und sportliche Betätigung besser und gesünder für den Körper? Der eigentliche Plan des Schönheitschirurgen besagt, dass die Patienten innerhalb der vier Wochen, in denen sie das Pflaster tragen, ihre Ernährungsweise umstellen sollen.

Doch gerade das schaffen viele Abnehmer nicht. Nachdem der Aufnäher wieder entfernt wurde, tritt nur allzu oft der ungeliebte Jojo-Effekt ein, da die nötige Disziplin fehlt - und die Kilos kehren von ganz allein zurück.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de