Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki - 13.03.2012, 11.27 Uhr

Hartz IV: Was ist bei einem Wohnungswechsel zu beachten?

Welche Wohnkosten bekommen Hartz-IV-Empfänger bezahlt? Bild: dpa

Wer plant umzuziehen, muss sich an die gesetzlichen Bestimmungen halten und die Wohnung fristgerecht kündigen. Eine Aufforderung zur Kostenreduzierung räumt kein Sonderkündigungsrecht gegenüber dem Vermieter ein.

Umzugskosten und Mietkaution übernimmt in der Regel die Arge, vor allem, wenn der Umzug gefordert wurde. Lassen Sie sich die Übernahme der Kosten vorab schriftlich bestätigen.

ALG-II-Empfänger dürfen auch ohne Zustimmung des Amtes umziehen. Ob dann die sogenannten WohnungsbeschaffungskostenZu den Wohnungsbeschaffungskosten gehören zum Beispiel Genossenschaftsanteile, Fahrtkosten zur Wohnungsbesichtigung und Renovierungskosten. gezahlt werden, ist aber nicht sicher.

Wer ein Kind erwartet oder mit dem Partner zusammenzieht, braucht eine größere Wohnung. Das hat höhere Kosten zur Folge und sollte ebenfalls vorab vom zuständigen Träger abgesichert sein. Sonst bleiben Hartz-IV-Empfänger auf den Umzugs- und Wohnungsbeschaffungskosten sitzen.

sca/ham/news.de

  • Seite:
  • 3
  • 4
  • 5
Empfehlungen für den news.de-Leser