Von news.de-Redakteurin Melanie Sohn - 28.04.2011, 10.09 Uhr

Ohne Stress: Zehn Tipps für den gelungenen Umzug

Judith Borowski wohnt heute hier und morgen dort. In ihrem Werk Das Umzugsbuch stellt die Autorin witzige und wertvolle Tipps zusammen. News.de verrät Ihnen die zehn Besten für einen erfolgreichen Umzug ohne Stress.

Anstrengend und schweißtreibend: Ein Umzug braucht viel Planung. Bild: dpa

Was muss ich meinem neuen Vermieter sagen?

Ähnlich wie bei einem Vorstellungsgespräch darf der potenzielle neue Vermieter ein paar Fragen zur Person des neuen Mieters stellen. Doch auch hier gilt: Nicht jede muss wahrheitsgemäß beantwortet werden. Borowski weiß: Fragen nach Schwangerschaften, der Herkunft des Partners, Rauchverhalten oder nach Vorstrafen sind nicht zulässig. Hier dürfen Mieter im Ernstfall auch lügen.

Lassen Sie doch einfach umziehen!

Wer sich jeglichen Umzugsstress vom Hals halten will, dem empfiehlt Borowski eine Relocation-Agentur. Diese Umzugsagenturen haben sich darauf spezialisiert, Ihnen alles abzunehmen. An- und abmelden am alten und neuen Wohnort, Kisten packen, schleppen, wieder auspacken, alles einräumen und was sonst noch an Arbeit anfällt. Allerdings kostet dieser Spaß eine Menge Geld. Je nach Wünschen und Umfang des Umzugs müssen Mieter mehrere tausend Euro einplanen.

FOTOS: Teure Städte Hier zahlen Sie die höchste Miete

Wie verschwinden tückische Bohrlöcher in der Wand?

Borowski hält für diese Frage gleich mehrere Lösungen bereit. Not macht schließlich erfinderisch. Klopapier oder Taschentücher werden in das Loch gesteckt, ein wenig Farbe darauf tupfen, fertig. Alternativ empfiehlt sie Acryl, Silikon oder gar die Zahnpasta. Alles wird sorgfältig in das Loch geschmiert, schon ist es zu. Doch Borowski weiß auch, wie es richtig geht: Loch sauber abkleben, dann mit weißem Gips befüllen, trocknen lassen.

Wandschmuck nach Maß

Es muss nicht immer die Billigraufaser sein. Manchmal behält ein Raum sogar mehr Charme, wenn die alte Tapete vom Vormieter an den Wänden hängt, berichtet Borowski in ihrem Buch. Wer die neue Bleibe jedoch nach eigenen Vorstellungen gestalten möchte, sollte beachten, dass Wandfarbe auf dem Baumarktbeispiel immer anders aussieht.

Überlegen Sie gut, ob es wirklich das Knallpink oder Leuchtgrün sein soll. Alternativ schlägt Borowski die Tapete nach eigenem Muster vor. Die kann in Auftrag gegeben werden und verschönert dann mit Urlaubs- oder Familienimpressionen die eigenen vier Wände.

Vor dem Umzug Ordnung schaffen

Klingt banal, ist aber sehr sinnvoll. Judith Borowski rät zu rigidem Ausmisten. Klamotten, Papierkram, alte Möbel und Nippes - was nicht gebraucht wird, sollte entsorgt werden. Kleiderkammern und Sozialkaufhäuser freuen sich über gut erhaltene Spenden, holen sie meist sogar kostenlos ab. Das schont Nerven und Geldbeutel.

Schrauben, Muttern, Kleinteile

Sind alle Schränke und Regale abgebaut und verstaut, liegen meist deren Kleinteile herum. Die Autorin weiß, wie schnell Schrauben, Muttern und Zubehör verschwinden. Ihr Rat: Packen Sie alles in beschriftete Tütchen und legen sie diese in einen Karton, der ganz zum Schluss eingeladen wird. So haben Sie zum Schrankaufbau in der neuen Wohnung sofort alles griffbereit.

Das Umzugsüberlebens-Kit

Alle Sachen sind verpackt: Schere, Socken oder andere wichtige Kleinteile sind im Umzugschaos aber nicht mehr auffindbar. Um endloses Suchen und Stress zu vermeiden, rät Borowoski zum Umzugsüberlebenskit. Enthalten sollten sein: Pyjama, Zahnbürste und -creme, eine Flasche Rotwein oder Champagner samt Gläsern, eine Taschenlampe, Klamotten für drei Tage, eine Rolle Klopapier, ein paar Snacks wie Salzstangen und alles, was Sie für die Nacht brauchen. So kommen Sie zumindest gut durch die erste Nacht in der neuen Wohnung.

Achten Sie auf Ihre Wertsachen

Wichtige Dokumente, Geburtsurkunden, Ausweise, Versicherungspolicen und Bankunterlagen sowie wertvollen Schmuck sollten Sie sammeln und in einem separaten Koffer selbst transportieren. So verschwindet im Chaos nichts und Sie können sicher sein, dass alles in der neuen Bleibe ankommt.

Alles in die Badewanne

Bei ihren Recherchen ist die Autorin auch auf so manchen Trick gestoßen. So sei es unter professionellen Umzugshelfern bekannt, dass Gegenstände, die in der Badewanne oder Dusche liegen, selbst vom Eigentümer transportiert und deshalb nicht angerührt werden. Also alles, was Ihnen wichtig ist, zum Beispiel Wertsachen oder das Überlebenskit, einfach im Badezimmer unterbringen

Sättigende Grundlagen für die Helfer

Egal, ob Profis oder Freunde mit anpacken. Sorgen Sie für die Verpflegung: Brot, Bretzeln, Aufschnitt, Käse, ein wenig Obst wie Bananen und Äpfel sowie Nüsse, Eier und Schokolade sorgen für Energie, stillen den Hunger und machen auch schlecht gelaunte Möbelpacker glücklich. Nicht vergessen: Ausreichend Getränke wie Kaffee, Wasser und Säfte für die Helfer bereitstellen.

Lesetipp: Das Umzugsbuch, Judith Borowskis, 208 Seiten, Callwey Verlag, 19,95 Euro.

sis/ham/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser