27.06.2020, 15.30 Uhr

Mord: Rapper Huey stirbt bei einer Schießerei

Der zuletzt in St. Louis ansässige Rapper Huey stirbt nach einer Schießerei. Die Behörden ermitteln, was es mit seinem Tod auf sich hat.

Huey feierte bereits 2007 seinen größten Erfolg mit "Pop, Lock & Drop It" und war auch bekannt als "Baby Huey". Bild: imago images/UPI Photo/spot on news

Der aus St. Louis stammende Rapper Huey (1989-2020, "Pop, Lock & Drop It") war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Schießerei verwickelt und starb dabei. Die genauen Umstände, die zu seinem Tod führten, sind derzeit noch ungeklärt, die Behörden ermitteln, wie "TMZ" berichtet. Der Vorfall ereignete sich in Kinloch, Missouri. Eine Ambulanz wurde verständigt, sie holte den Musiker ab, doch offenbar kam jede Hilfe zu spät und er verstarb im Krankenhaus. "TMZ" berichtet vermeldet außerdem, Huey sei bereits seit 2009 mit Morddrohungen konfrontiert gewesen.

Die Doppel-Vinyl-LP von Baby Huey "The Baby Huey Story" bekommen Sie hier.

Erst im April hatte Huey seine neue Single "Pulled Away" veröffentlicht. Er wurde 32 Jahre alt und hinterlässt eine 13-jährige Tochter.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser