27.02.2017, 08.38 Uhr

Oscars 2017: Größte Panne in der Geschichte der Oscar-Verleihung!

Der Oscar geht an "La La Land"! Zumindest sechs Mal stimmte das in dieser Oscar-Nacht. Doch ausgerechnet beim letzten und wichtigsten Preis für den besten Film gab es eine peinliche Panne: "La La Land" wurde vorgelesen, doch die Auszeichnung ging an einen anderen Film.

Die Oscars sind mit einer Riesenpanne zu Ende gegangen. Beim letzten Preis der Gala, der Königkategorie bester Film, wurde zunächst das Musical "La La Land" fälschlicherweise als Gewinner verkündet. Bild: Chris Pizzello/InvisionAP/dpa

Die Oscars 2017 sind mit einer Riesenpanne zuEnde gegangen: Beim letzten Preis der Gala, der Königskategorie "Bester Film", wurde zunächst das Musical "La La Land" fälschlicherweise als Gewinner verkündet. Schauspieler WarrenBeatty und Schauspielerin Faye Dunaway gaben das Filmmusical von Damien Chazelle als Sieger bekannt. Doch dann wurde diese Aussage korrigiert: Das Drama "Moonlight" hat den Preis als bester Film gewonnen.

"La La Land" oder "Moonlight"? Verwirrung bei der Oscar-Verleihung 2017

Verwirrung auf der Bühne und ihmSaal: Die Produzenten von "La La Land" halten bereits ihre Dankesreden, die anderen Oscar-Gewinner der Musical-Crew stehen mit ihren Trophäen in den Händen hinter ihnen, da wird es plötzlich unruhig auf der Bühne. Show-Verantwortliche huschen zwischen den Preisträgern hin und her, kontrollieren die roten Gewinner-Umschläge - dann greift sich "La La Land"-Produzent JordanHorowitz das Mikrofon: "Es hat einen Fehler gegeben: "Moonlight", ihr Leute habt den besten Film gewonnen. Das ist kein Witz, "Moonlight" hat denPreis als bester Film gewonnen." Er zeigt die richtige Gewinnerkarte nach oben ins Publikum, in die Kameras - darauf steht "Moonlight". Zuerst ungläubiges Staunen imSaal, dann verhaltenes Klatschen und schließlich lauter Jubel.

Wie kam es zur Panne?

Wie konnte es zu der Panne kommen? Warren Beatty versuchte noch auf der Bühne zu erklären: Auf seiner Karte habe "Emma Stone, La La Land" gestanden; er habe sich gewundert und deswegen auch gestutzt, bevor er Faye Dunaway die Karte hinhielt, die dann den falschen Filmnamen vorlas. Tatsächlich hatte Beatty den roten Umschlag mit der Aufschrift "Actress in a leading role" (Hauptdarstellerin) in den Händen. Doch Emma Stone war kurz zuvor bereits als beste Hauptdarstellerin geehrt worden - und hinter der Bühne erklärte die 28-Jährige: "Ich habe meine Gewinnerkarte die ganze Zeit in den Händen gehalten."

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser