Von news.de-Volontär Eric Mittmann - 14.12.2016, 17.09 Uhr

"Stranger Things", "Rick and Morty" und Co.: DAS sind unsere Netflix-Serien-Highlights 2016

Egal, ob "Stranger Things", "Daredevil" oder "Orange is the new Black": Netflix lieferte auch 2016 wieder allerhand erstklassige Serien und konnte dabei sogar für einige Überraschungen sorgen. Unsere Highlights des Jahres finden Sie hier.

Auch 2016 lieferte Netflix wieder so einige Hits. Bild: dpa

2016 kann wohl ohne Frage als das bisher erfolgreichste Jahr für Serien bezeichnet werden - und für Streaming-Dienste. HBOs "Westworld" und "Game of Thrones", AMCs Fortführung des "Breaking Bad"-Spin-Offs "Better Call Saul" und Amazons "MR. Robot" sind da nur ein paar Beispiele. Am meisten hervor stach jedoch auch in diesem Jahr der US-Streamingservice Netflix, der einmal mehr mit erstklassigen Eigenproduktionen überzeugte.

Dabei schien wie bereits 2015 Genrevielfalt das wichtigste Augenmerk zu sein, wobei natürlich wieder einmal einige Geschichten mehr herausstachen, als andere.

Netflix-Serien 2016: Das ist unsere Top 5

Platz 5: "Bojack Horseman" (Cartoon/Comedy/Drama/Satire)

Bereits vergangenes Jahr in dieser Liste genannt, konnte "Bojack Horseman" auch 2016 wieder mächtig überzeugen. Die Dramedy-Serie über ein schauspielerndes Pferd mit humanoidem Körper lieferte auch in Staffel 3 allerhand kuriose, obskure und nicht jugendfreie Szenen, ohne dabei die Gefühlsebene seiner Figuren aus den Augen zu verlieren. Man fragt sich zwar allmählich, wann Hauptfigur Bojack seiner Abwärtsspirale endlich entflieht, gerade das Duo Todd/Mr. Peanutbutter (Bojacks Mitbewohner und ein ebenfalls schauspielender Hund) lassen jedoch jegliche Kritik schnell im Keim ersticken.

Bisheriger Höhepunkt: Die Episode "Ein Fisch im Wasser", die beinahe vollständig ohne Dialoge auskommt und lediglich auf Musik als Ausdruck von Gefühlen setzt. Eine vierte Staffel ist bereits bestätigt. Einen Erscheinungstermin gibt es jedoch noch nicht.

Platz 4: "Orange is the new Black" (Drama/Comedy)

Doch nicht nur "Bojack Horseman", auch Netflix-Flaggschiff "Orange is the new Black" konnte an seinen bisherigen Erfolg anknüpfen und lieferte dabei sogar einen der wohl schockierendsten Serien-Tode 2016.

Das Finale von Staffel 3 kündigte bereits einen deutlich düstereren Ton an, den die OITNB-Macher auch gleich zu Beginn der neuen Folgen deutlich machen. Dabei bleibt die Serien seinen bekannten Erzähl-Elementen weitgehend treu und hält auch in Season 4 an der bewährten Kombination aus Drama und lustigen Momenten fest. Wer wissen möchte, wie es um Piper, Alex, Poussey und Co. weitergeht, sollte hier definitiv einschalten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser