16.03.2011, 10.17 Uhr

Fernsehen: Barbara Hahlweg moderiert ZDF-Sendung «Mona Lisa»

Die ZDF-Sendung «Mona Lisa» bekommt ein neues Gesicht: Von Mai an wird die «heute»-Moderatorin Barbara Hahlweg das Frauenmagazin präsentieren.

Barbara Hahlweg moderiert ZDF-Sendung «Mona Lisa» Bild: dpa

München (dpa) - Die ZDF-Sendung «Mona Lisa» bekommt ein neues Gesicht: Von Mai an wird die «heute»-Moderatorin Barbara Hahlweg das Frauenmagazin präsentieren.

Schon dreimal habe sie sich in der Vergangenheit als Moderatorin beworben, jetzt sei sie endlich angesprochen worden, sagte Hahlweg am Dienstag in München. «Mona Lisa» sei eine der großen Traditionssendungen im ZDF, sagte Hahlweg. «Es ist mir eine Ehre, sie präsentieren zu dürfen.» Sie werde zwei Tage in der Woche in München sein, den Rest der Zeit in ihrem Wohnort Mainz.

Die gebürtige Erlangerin Hahlweg, die bereits seit 1993 für das ZDF arbeitet, tritt die Nachfolge von Susanne Kronzucker an, die sich mehr ins Private zurückziehen möchte. Die zweite Moderatorin Marina Ruperti, die seit mehr als zehn Jahren für «Mona Lisa» vor der Kamera steht, rückt in die Redaktion.

Aber nicht nur die Moderatorin ist neu, sondern auch der Ort und vor allem das Konzept mit neuen Rubriken wie einer «engagierten Reportage» und investigativen Formaten. Die Sendung, die künftig in einem verglasten Raum hoch über den Dächern von München aufgezeichnet wird, soll nun auch Männer ansprechen. Der neue Untertitel lautet: «Frauen, Männer und mehr». «Neu wird auch sein, dass wir uns nicht mehr als Frauenjournal verstehen», sagte Redaktionsleiterin Sibylle Bassler. 42 Prozent der Zuschauer seien jetzt schon Männer. «Jetzt dürfen wir sie auch offiziell begrüßen.» Und das auch auf einem neuen Sendeplatz - vom 7. Mai an immer samstags um 18 Uhr.

Bislang gibt es nur ein männliches Redaktionsmitglied - nach Angaben von Theo Koll, dem Leiter der ZDF-Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen, soll sich das in Zukunft jedoch ändern, auch wenn diesbezüglich eine völlige Gleichberechtigung nicht angestrebt werde. Seit 23 Jahren ist «Mona Lisa» auf Sendung, stets bemüht um Gleichberechtigung. «Das sind die Themen, die mich antreiben», sagte Hahlweg. «Es muss jetzt nur noch gut laufen.»

Mona Lisa

news.de/dpa