Erstellt von - Uhr

Wartungen Südharz aktuell am 15.07.2024: HIER wird momentan am Stromnetz gearbeitet

Im Bezirk Uftrungen in Südharz laufen seit Montagvormittag Wartungsroutinen am Stromnetz. Temporär muss mit Stromausfällen gerechnet werden. Alle Informationen über Arbeiten am Stromnetz in Südharz heute, wo ein Stromausfall möglich ist und was jetzt zutun ist, erfahren Sie hier auf news.de

Wartungsroutinen an der elektrischen Infrastruktur: Zeitweise Störungen sind möglich. (Foto) Suche
Wartungsroutinen an der elektrischen Infrastruktur: Zeitweise Störungen sind möglich. Bild: Adobe Stock / pictrider

Störungen und Wartung in Südharz aktuell

In Südharz in Sachsen-Anhalt sind Haushalte im Durchschnitt nur etwa 17 Minuten jährlich stromlos. Im Allgemeinen läuft das deutsche Stromnetz also sehr stabil. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei Problemen "nur" um Niederspannungsstörungen. Wie das Portal Störungsauskunft.de berichtet, ist in Südharz derzeit routinemäßig eine Wartung an einem Standort der Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH in Bearbeitung. Alle Detailinformationen zu möglichen und bestehenden Netzproblemen finden Sie hier in unserer Übersicht.

Diese Wartungen werden aktuell am 15.07.2024 in Südharz durchgeführt

Seit heute, 10:00 Uhr werden im Bereich Uftrungen, Südharz im Verwaltungsbezirk 'Südharz' (PLZ 06536, Mansfeld-Südharz) routinemäßige Wartungsarbeiten im Auftrag von Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH durchgeführt. Es kann momentan zu Störungen kommen, ein Ende der Arbeiten ist noch nicht absehbar. Ein Live-Report des Netzbetreibers ist nicht verfügbar.

(Letzte Aktualisierung: 15.07.2024, 15:36 Uhr)

Stromausfall in Südharz melden: Wie finde ich die richtige Anlaufstelle für meine Störungsmeldung heraus?

Fest steht: Eine gestörte Stromversorgung ist kein Notfall. Wählen Sie nur im Ernstfall die Notrufnummern der Polizei oder der Feuerwehr. Versuchen Sie vielmehr zunächst herauszufinden, ob das Problem zum Beispiel nur in Ihrer Wohnung besteht, etwa weil eine Sicherung in Ihrem Sicherungskasten herausgeflogen ist. Ist das nicht der Fall, dann suchen Sie die Seite für Strörungsmeldungen Ihres Stromnetzbetreibers auf und melden dort Ihren Vorfall.

Hier gelangen Sie zum Störungsreport des zuständigen Netzbetreibers Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom.

Checkliste für alle Fälle

Für den Fall eines größeren Stromausfalls sollte man einen Notfallvorrat anlegen und dafür folgende Dinge zur Hand haben:

  • Kerzen und Streichhölzer
  • Eine Notbeleuchtung
  • Ein batteriebetriebenes Radio
  • Eine Powerbank für das Handy
  • Ein Notvorrat an Lebensmitteln für etwa sieben Tage, inklusive Trinkwasser
  • Medikamente und Hygieneartikel (inklusive Einweghandschuhe und Hygienemasken)
  • Eine alternative Heizquelle (zum Beispiel einen Gasofen)
  • Warme Kleidung und Decken
  • Eine Liste mit wichtigen Telefonnummern und Adressen
  • Eine Liste mit Verhaltensregeln im Falle eines Stromausfalls

Zeiten für Netzstörungen im Ländervergleich

Deutschland gilt als eines der Länder mit der sichersten Stromversorgung weltweit. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von Stromunterbrechungen pro Jahr ausgewählter Länder im Vergleich.

  • Deutschland: ca. 18 Minuten
  • Schweiz: ca. 18 Minuten
  • Luxemburg: ca. 18 Minuten
  • Niederlande: ca. 23 Minuten
  • Dänemark: ca. 30 Minuten
  • Frankreich: ca. 51 Minuten
  • Finnland: ca. 1,5 Stunden
  • Spanien: ca. 2 Stunden
  • Italien: ca. 3 Stunden
  • Polen: ca. 4 Stunden
  • Malta: ca. 9 Stunden
  • Slowenien: ca. 15 Stunden

Mehr zum Thema:

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Artikel wurde auf Basis von Daten generiert und wird bei neuen Informationen zum Spiel gegebenenfalls aktualisiert. Zeitpunkt der Datenübermittlung: 15.07.2024, 15:36 Uhr. Bei Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an hinweise@news.de +++

/roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.