Uhr

Netzprobleme Essen aktuell am 03.02.2023: Wo es momentan zu Störungen kommen kann

Am Donnerstagnachmittag ist es in Essen im Ortsteil Ostviertel zu Störungen im Stromnetz gekommen. Auch weitere Teile in der Umgebung sind momentan von Störungen betroffen. Alle Meldungen zur Situation in Essen seit 02.02.23 und was jetzt zutun ist, erfahren Sie hier auf news.de

Immer wieder kann es zu spontanen Ausfällen im Stromnetz kommen. (Foto) Suche
Immer wieder kann es zu spontanen Ausfällen im Stromnetz kommen. Bild: Adobe Stock / T.Michel

Störungen und Wartung in Essen aktuell

Wie das Portal Störungsauskunft.de berichtet, bestehen für Essen derzeit insgesamt 6 Vorfälle, die Störungen im Stromnetz betreffen. Der zuständigen Netzbetreiber für die Region ist informiert. Im Durchschnitt ist die deutsche Bevölkerung bis auf wenige Minuten jährlich durchgängig mit Strom versorgt. Oft handelt es sich bei bekannten Störungen um sogenannte Niederspannungsstörungen in einem oder einigen wenigen Haushalten. Ausfälle sind also zum Beispiel auch im nordrhein-westfälischen Essen nicht die Regel, können jedoch temporär immer auftreten. In der folgenden Übersicht finden Sie alle Infos zu den Störungsmeldungen in der Region.

Folgende Störungen liegen aktuell am 03.02.2023 in Essen vor

StandortStörung seitvoraussichtl. behoben
Glashüttenstraße, Ostviertel, Essen02.02.2023, 16:55 Uhrkeine Angabe
Im Steeler Rott, Steele, Essen02.02.2023, 14:05 Uhrkeine Angabe
Söllingstraße, Ostviertel, Essen02.02.2023, 16:55 Uhrkeine Angabe
Steeler Straße, Südostviertel, Essen02.02.2023, 16:55 Uhrkeine Angabe
Kreulichweg, Kray, Essen02.02.2023, 14:05 Uhrkeine Angabe
Auf der Donau, Südostviertel, Essen02.02.2023, 16:55 Uhrkeine Angabe

(Stand von: 03.02.2023, 00:29 Uhr)

Stromausfall in Essen melden: So nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Netzbetreiber auf

Vorab ist klarzustellen: Eine Störung der Elektrik ist nicht immer ein Notfall. Wählen Sie nur im Ernstfall die Notrufnummern der Polizei oder der Feuerwehr. Versuchen Sie vielmehr zunächst herauszufinden, ob das Problem zum Beispiel nur in Ihrer Wohnung besteht, etwa weil eine Sicherung in Ihrem Sicherungskasten herausgeflogen ist. Ist das nicht der Fall, dann suchen Sie die Seite für Strörungsmeldungen Ihres Stromnetzbetreibers auf und melden dort Ihren Vorfall.

Hier finden Sie die Entstörhotline des Netzbetreibers.

Strom weg, was nun? So verhalten Sie sich richtig

Wenn Sie selbst oder sogar ein größeres Gebiet von einer Strom-Störung betroffen sind, empfehlen die Behörden folgendes: Informiert sein über die Lage in Ihrem Umfeld ist in so einem Fall wichtig. Nutzen Sie die Medien, hören Sie die Meldungen von lokalen Radiosendern oder belesen Sie sich online. Hier bei news.de erfahren Sie immer die aktuelle Situation in Ihrer Stadt. Nur in außerordentlichen Notfällen wählen Sie bitte den Notruf 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr). Wenn die Störung noch nicht allgemein bekannt ist, melden Sie die Details Ihrem Stromnetzbetreiber. Reduzieren Sie Ihren Strom- und Wasserverbrauch auf das Nötigste. Bei länger anhaltenden Ausfällen erkundigen Sie sich schließlich über die Standorte der von den Behörden eingerichteten Informationsstellen.

Zeiten für Netzstörungen im Ländervergleich

Deutschland gilt als eines der Länder mit der sichersten Stromversorgung weltweit. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von Stromunterbrechungen pro Jahr ausgewählter Länder im Vergleich.

  • Deutschland: ca. 18 Minuten
  • Schweiz: ca. 18 Minuten
  • Luxemburg: ca. 18 Minuten
  • Niederlande: ca. 23 Minuten
  • Dänemark: ca. 30 Minuten
  • Frankreich: ca. 51 Minuten
  • Finnland: ca. 1,5 Stunden
  • Spanien: ca. 2 Stunden
  • Italien: ca. 3 Stunden
  • Polen: ca. 4 Stunden
  • Malta: ca. 9 Stunden
  • Slowenien: ca. 15 Stunden

Auch interessant: Blackout im Winter: Schreckensszenario oder Realität?

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf Basis aktueller Daten KI-gestützt erstellt. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.