Uhr

Polizeiticker für Kehl, 14.05.2022: Erfolgreiche Großkontrollstelle "Flashpoint" an der B 28 bei Kehl

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Kehl aktuell: Was ist heute passiert? Die Bundespolizeiinspektion Offenburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Erfolgreiche Großkontrollstelle "Flashpoint" an der B 28 bei Kehl

Kehl (ots) -

Mehr als 60 Beamte von Bundespolizei, Landespolizei, Zoll sowie Gendarmerie und französischer Grenzpolizei waren gestern Nachmittag ab 16:00 Uhr bei der mehrstündigen Kontrollaktion "Flashpoint" unter der Federführung der Bundespolizeiinspektion Offenburg im Einsatz.Unterstützt wurde die Aktion auf einem Parkplatz der B 28 bei Kehl zudem von Beamten der Bundesbereitschaftspolizei aus Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz, der Fliegerstaffel aus Oberschleißheim sowie der deutsch-französischen Einsatzeinheit der Gendarmerie und der Bundespolizei.

Bei der Kontrollaktion wurden insgesamt 418 Personen und 197 Fahrzeuge überprüft.

Im Ergebnis konnten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Feststellungen tätigen.

Ein bosnischer Staatsangehöriger zeigte als Insasse eines Fernreisebusses aus Frankreich bei der Kontrolle einen falschen kroatischen Pass vor. Das Dokument wurde sichergestellt.

Gegen einen russischen Staatsangehörigen wird wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. In seinem Fahrzeug befanden sich zwei weitere russische Staatsangehörige, von den gegen eine Person ein Einreiseverbot für Deutschland bestand. Die andere Person konnte lediglich eine französische Asylbescheinigung vorweisen, die sie weder zur Einreise noch zum Aufenthalt in Deutschland berechtigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten alle drei Personen zurück nach Frankreich.

Darüber hinaus wurden insgesamt acht Personen festgestellt, die unerlaubt nach Deutschland eingereist sind.

Im Fahrzeug eines französischen Staatsangehörigen wurden mehrere illegale Böller aufgefunden und sichergestellt.Nach dem Auffinden von geringen Mengen Betäubungsmittel müssen acht Personen mit Anzeigen rechnen. Ein Fahrzeugführer saß unter dem Einfluss berauschender Mittel hintern Steuer und musste sein Fahrzeug stehen lassen.Bei drei Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.Mit insgesamt 10 Fällen, in denen Hinweise auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung erlangt werden konnten, beschäftigt sich nun der Zoll.

Die Schwerpunkte der gemeinsamen Kontrollaktion lagen auf der Bekämpfung der illegalen Migration, der Eigentums-, Rauschgift- und Waffenkriminalität.

Diese Meldung wurde am 14.05.2022, 05:10 Uhr durch die Bundespolizeiinspektion Offenburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Ortenaukreis

Im Ortenaukreis wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 2015 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,2% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 95,2%. Unter den insgesamt 1749 Tatverdächtigen befanden sich 1562 Männer und 187 Frauen. 36,4% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21576
21 bis 25412
25 bis 30308
30 bis 40312
40 bis 50101
50 bis 6028
über 6012

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Ortenaukreis insgesamt 3204 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 97,1%.

Kriminalstatistik zu Straftaten gegen das Aufenthaltsgesetz im Ortenaukreis

Im Ortenaukreis wurden 2020 durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) 2809 Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- oder das Freizügigkeitsgesetz/EU festgestellt. Die Aufklärungsquote lag bei 99,9%. Unter den insgesamt 2696 Tatverdächtigen befanden sich 2294 Männer und 402 Frauen.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21545
21 bis 25483
25 bis 30573
30 bis 40714
40 bis 50247
50 bis 60102
über 6032

Im Jahr 2019 erfasset die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA im Ortenaukreis insgesamt 2114 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, die Aufklärungsquote lag bei 99,9%.

Kriminalstatistik zu unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt im Ortenaukreis

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) erfasste für 2020 im Ortenaukreis insgesamt 2740 Straftaten der Kategorie unerlaubte Einreise und erlaubter Aufenthalt. In 20% der Fälle blieb es bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote betrug 100%. Unter den insgesamt 2641 Tatverdächtigen befanden sich 396 Frauen und 2245 Männer.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21543
21 bis 25473
25 bis 30563
30 bis 40697
40 bis 50238
50 bis 6096
über 6031

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 2061 erfasste Fälle unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt im Ortenaukreis bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 99,9%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de