Uhr

Blaulichtreport für Gladbeck, 13.05.2022: Tierrettung mit hydraulischem Gerät

Feuerwehreinsatz in Gladbeck aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Feuerwehr Gladbeck.

Aktuelle Polizeimeldung: Brand / Feuer Bild: Adobe Stock / Rico Löb

Tierrettung mit hydraulischem Gerät

Gladbeck (ots) -

Am Freitag den 13. Mai 2022 um kurz nach halb zwölf wurde die Feuerwehr Gladbeck von der Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem Tierrettungseinsatz alarmiert. Ein Radfahrer auf der Frentroper Straße hatte ein Reh, das sich mit dem Hinterteil in einem Zaun verfangen hatte, bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Die Feuerwehr Gladbeck rückte mit den hauptamtlichen Kräften der Feuer-und Rettungswache aus. Vor Ort wurde festgestellt, dass das Reh vermutlich versucht hatte sich zwischen zwei Stahlstäben eines Metallzauns hindurchzuzwängen. Hierbei blieben allerdings die etwas breiteren Hinterläufe des Tieres zwischen den Stäben stecken. Durch den angeborenen Fluchtinstinkt versuchte das Tier immer wieder nach vorn zu flüchten und verschlimmerte die Lage allmählich immer weiter. Um das Tier zu beruhigen und den Fluchtinstinkt zu unterdrücken bedeckten die Kräfte der Feuerwehr zunächst den Kopf des Tieres. Anschließend wurden mit hydraulischem Rettungsgerät des Hilfeleistungslöschfahrzeugs die Metallstäbe so weit auseinander gedrückt, dass sich das Tier befreien konnte. Glücklicherweise erlitt das Tier nur einige Schürfwunden und konnte nach der Rettung in die freie Wildbahn entlassen werden.(FS)

Diese Meldung wurde am 13.05.2022, 05:18 Uhr durch die Feuerwehr Gladbeck übermittelt.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de