Uhr

Blaulichtreport für Rems-Murr-Kreis:, 13.05.2022: Rems-Murr-Kreis: Polizei stellt Drogen sicher - Betrugsdelikte - Unfälle

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Rems-Murr-Kreis: aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Aalen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Rems-Murr-Kreis: Polizei stellt Drogen sicher - Betrugsdelikte - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: (ots) -

Weinstadt: Drogen sichergestellt

Beamte der Kriminalpolizei Waiblingen erlangten Erkenntnisse über einen 24-jährigen Mann aus Weinstadt, der in Drogengeschäfte verstrickt sein soll. Nachdem sich diese Erkenntnisse konkretisierten, erwirkte die Staatsanwaltschaft Stuttgart bei zuständigen Amtsgericht einen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen. Bei der Vollstreckung der Maßnahme wurden am Freitagmorgen ungefähr 650 Gramm Marihuana, 50 Gramm Kokain, 100 Ecstasy-Tabletten und weitere drogenspezifische Utensilien aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handel nicht geringer Menge Betäubungsmittel eingeleitet. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Backnang: Falsche Bankmitarbeiter - Vorsicht Betrug

Im Bereich Backnang wurden die letzten Tage wieder einige Anrufe von falschen Bankmitarbeitern registriert. Diese Betrugsmasche zielt meist auf lebensältere Menschen ab. Wie bislang bekannt wurde, waren die Betrüger auch mindestens zweimal erfolgreich. Konkret erhielt am letzten Samstag ein 82-jähriger Senior den betrügerischen Anruf. Es wurde im vorgegaukelt, dass mit seiner EC-Karte unberechtigte Bargeldabhebungen versucht worden seien. Die EC-Karte soll nun zur weiteren Untersuchungen eingezogen werden. Der Senior übergab später dem angeblichen Bankmitarbeiter seine Geldkarte, mit der wenig später unberechtigt über 1700 Euro an einem Geldausgabeautomaten verfügt wurde.Mit derselben Masche wurde zwei Tage später ein 85-jähriger Mann Opfer der Betrüger. Sein Konto wurde mit 1000 Euro belastet.

Die Polizei rät:

Geben Sie in keinem Fall telefonisch Bankdaten, Codes oder TAN-Nummern an Dritte weiter.

Bleiben Sie skeptisch, auch wenn Ihnen die auf dem Display Ihres Telefons erscheinende Nummer bekannt ist. Rufen Sie im Zweifel zurück, benutzen Sie dafür aber nicht die Rückruftaste. Wählen Sie die Nummer selbst.

Verfolgen Sie regelmäßig die Transaktionen auf Ihrem Konto

Informieren Sie bei zweifelhaften Kontakten umgehend die Polizei sowie ihre Bank Sollten Sie aufgefordert werden, ohne eigenen Antrag, Banking-Verfahren freizugeben, nehmen sie zuvor Kontakt mit Ihrer Bank auf.

Murrhardt: Betrügerische SMS

Eine Bürgerin aus Murrhardt erhielt am Mittwoch eine SMS, in der ihr die Pfändung ihres Hausrates durch einen Gerichtsvollzieher angedroht wird. Zur Begleichung einer offenen Forderung war der SMS ein Link angefügt, der auf eine gefälschte Internetseite des Bundesministeriums für Finanzen führt. Im Weiteren solle dann eine Auslandsüberweisung durchgeführt werden. Bei besagtem Vorfall handelte es sich um eine Forderung von 495 Euro.Die Bürgerin bemerkte die Betrugsabsicht und zeigte den Vorfall richtigerweise bei der Polizei an. Weitere Informationen, Beratungen und Tipps zum Thema "Falsche Forderungen" erhalten Sie auch über die Verbraucherzentralen.

Murrhardt: Mit Fahrrad gestürzt

Auf der nassen und durch den Blütenstaub rutschigen Fahrbahn stürzte am Freitagmorgen gegen 7.30 Uhr eine 24-jährige Fahrradfahrerin in der Straße Sägdöbel ohne Fremdeinwirkung. Das Unfallopfer zog sich dabei schwere Gesichtsverletzungen zu und musste notärztlich versorgt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Schorndorf: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Wegen eines Lkw der Müllabfuhr staute sich am Freitagmorgen gegen 7 Uhr der Verkehr in der Talauenstraße. Ein 18-jähriger Audi-Fahrer erkannte dies nicht und fuhr auf den Wagen einer 23-jährigen Skoda-Fahrerin auf. Ihr Auto wurde noch auf einen davorstehenden Mercedes aufgeschoben. Die 23-Jährige als auch der 21-jährige Mercedes-Fahrer wurden beim Aufprall leicht verletzt. An den Autos entstanden Sachschäden die auf 8000 Euro beziffert wurden.

Diese Meldung wurde am 13.05.2022, 05:14 Uhr durch das Polizeipräsidium Aalen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Ostalbkreis

Im Ostalbkreis wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 925 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,9% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 95,9%. Unter den insgesamt 790 Tatverdächtigen befanden sich 688 Männer und 102 Frauen. 19,2% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21286
21 bis 25177
25 bis 30107
30 bis 40154
40 bis 5043
50 bis 6018
über 605

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Ostalbkreis insgesamt 889 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 93,7%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de