Uhr

Polizeiticker für Landkreis Ravensburg, 13.05.2022: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Diebstahl in Landkreis Ravensburg aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Ravensburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Polizeimeldung: Verkehrskontrolle Bild: Adobe Stock / Gerhard Seybert

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Landkreis Ravensburg (ots) -

Ravensburg

Mit Pedelec gestürzt und verletzt

Mit Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste ein 68-jähriger Pedelecfahrer nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr. Der Mann hatte die Tettnanger Straße in Richtung Ravensburg befahren und mutmaßlich aus Unachtsamkeit mit seinem Rad den rechten Bordstein touchiert. Dadurch stürzte er und zog sich trotz getragenem Fahrradhelm die Blessuren zu. Er wurde zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden.

Dürnast

Wohnungseinbruch

Offenbar mittels einer auf dem Nachbargrundstück gefundenen Leiter hat sich ein unbekannter Einbrecher am Donnerstagmittag Zugang zu einem Wohnhaus in der Bodenseestraße verschafft. Der Unbekannte nutzte die Abwesenheit der Bewohner im Zeitraum zwischen 11.15 und 12.45 Uhr aus und stieg mit der Leiter an ein gekipptes Fenster im 1. Obergeschoss auf, welches er dann öffnete. Im Gebäude entwendete der Einbrecher nach bisherigen Erkenntnissen Schmuck und etwas Bargeld. Möglicherweise wurde er durch die zurückkehrenden Eigentümer gestört, da diese einen Unbekannten um das Haus gehen gesehen haben, der wie folgt beschrieben wird: etwa 30 Jahre alt und rund 170 cm groß, normale Statur, dunkle kurze Haare, dunkler kurzer Bart, dunkler Teint. Er war zur Tatzeit bekleidet mit einer langen Hose, Sneakers sowie einem orangefarbenen T-Shirt. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0751/803-3333 zu melden.Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass gekippte Fenster keinerlei Hindernis für Langfinger darstellen und daher stets geschlossen werden sollten, selbst bei nur kurzzeitiger Abwesenheit. Eine fachmännische, unabhängige und kostenfreie Beratung rund um Sicherungsmöglichkeiten am Eigenheim bieten die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Ravensburg an, für den Landkreis Ravensburg können Termine unter Tel. 0751/803-1048 vereinbart werden.

Fronreute

Angst vor Spinne führt zu Verkehrsunfall

Vor einer im Fahrzeuginneren plötzlich auftauchenden Spinne ist eine 21-jährige Autofahrerin am frühen Freitagmorgen so stark erschrocken, dass sie im Anschluss einen Verkehrsunfall verursachte. Die Frau befuhr die B 32 von Blitzenreute in Richtung Staig, als es gegen 4.15 Uhr zu der unvorhergesehenen Begegnung im Morgengrauen kam. Vor Schreck kam die 21-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und kam schließlich in einer Wiese zum Stehen. Insgesamt entstand so ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Die Autofahrerin kam mit einem gehörigen Schrecken davon. Über den Gesundheitszustand der Spinne nach dem Unfall ist nichts bekannt.

Weingarten

Unfallflucht

Zeugen sucht das Polizeirevier Weingarten zu einer Unfallflucht, die im Zeitraum zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Donnerstag, 11 Uhr, in der Straße "Promenade" begangen wurde. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen auf Höhe der Einmündung Schillerstraße geparkten Opel Adam und verursachte dadurch einen Schaden von rund 2.000 Euro. Ohne sich darum zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Das Polizeirevier Weingarten hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0751/803-6666.

Weingarten

Streit führt zu Tätlichkeiten

Offenbar wegen eines laufenden Motors an einem abgestellten Fahrzeug sind zwei 72 und 82 Jahre alte Männer am Donnerstagvormittag in einem Wohngebiet im Osten von Weingarten aneinandergeraten. Nachdem der Ältere den Jüngeren aufgefordert hatte, den Motor abzustellen, geriet der 72-Jährige offenbar so in Rage, dass er den 82-Jährigen an den Oberarmen gepackt und so wuchtig zurückgestoßen haben soll, dass dieser rücklings auf die Straße fiel. Hierbei zog sich der Ältere nach jetziger Kenntnis nur leichte Verletzungen zu. Gegen den 72-Jährigen ermittelt die Polizei Weingarten nun wegen Körperverletzung.

Weingarten

Sachschaden nach Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen kurz vor 7 Uhr an der Kreuzung der Talstraße mit der Hähnlehofstraße. Ein 18-jähriger Renault-Lenker befuhr die Talstraße und wollte die Hähnlehofstraße queren. Hierbei übersah er offenbar einen aus Richtung Ravensburg kommenden und vorfahrtsberechtigten Opel und kollidierte mit diesem. Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall stark beschädigt, der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde nach bisherigem Stand niemand.

Wangen

Brandgeruch löst Feuerwehreinsatz aus

Weil Zeugen Brandgeruch und kurzzeitig dunklen Rauch über einem Gebäude in der Ravensburger Straße wahrgenommen hatten, rückten am Donnerstagabend gegen 20 Uhr die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei aus. Die Einsatzkräfte konnten in dem betreffenden Haus ebenfalls einen leichten Rauchgeruch feststellen und überprüften daraufhin alle Räumlichkeiten. Zwei Wohnungen, deren Bewohner nicht vor Ort waren, mussten dabei gewaltsam geöffnet werden. Letztendlich konnten keine Hinweise auf ein Brandgeschehen oder auf die Ursache des Rauchs erlangt werden, weshalb die Einsatzkräfte schließlich unverrichteter Dinge wieder abrückten.

Isny

Falsche Polizeibeamte erbeuten Bargeld

Auf rund 20.000 Euro beläuft sich der Geldbetrag, den unbekannte Betrüger bei einer 72-jährigen Frau aus einem Teilort von Isny gestern erbeuteten. Die Unbekannten riefen bei der Seniorin an und gaben vor, dass ihr Enkel einen Verkehrsunfall verursacht und dabei eine Frau getötet habe. Um eine drohende Haft vom Enkel abzuwenden, müsse die Frau eine Kaution bereitstellen, die von einem Kurier abgeholt werde. Nachdem die 72-Jährige angab, den zunächst geforderten höheren Geldbetrag nicht aufbringen zu können, einigte man sich schließlich auf die Summe, welche die Frau bei einem Geldinstitut abhob und am Donnerstagnachmittag einem Unbekannten übergab.Die Polizei ermittelt nun wegen des Betrugs und weist in diesem Zusammenhang abermals auf diese weit verbreitete Masche hin, bei der die Angerufenen massiv unter Druck gesetzt und durch geschickte Gesprächsführung manipuliert werden. Lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln, sondern legen Sie einfach auf! Sofern die Polizei Sie in wichtigen Angelegenheiten kontaktieren muss, erfolgt dies in aller Regel persönlich durch eine Streifenwagenbesatzung. Weitere Informationen zu dieser und zu anderen Betrugsmaschen und Verhaltenstipps finden sich auf der Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

Leutkirch

Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall zu, der sich am Donnerstag gegen 16.30 Uhr an der Kreuzung K7916 / K7913 zwischen Ottmanshofen und Bimmlings ereignet hat. Die 45-jährige Fahrerin eines Ford übersah beim Überqueren der Kreuzung von Ottmanshofen in Richtung Bimmling den bevorrechtigten 17-jährigen Zweiradfahrer, sodass es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Der 17-Jährige verletzte sich in Folge des Zusammenstoßes leicht und wurde durch einen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Leutkirch im Allgäu / A96

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 16 Uhr zwischen drei Pkw auf der A96 ereignet hat. An einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Leutkirch-West und Aichstetten bemerkte der 36-jährige Fahrer eines Fiat den stockenden Verkehr zu spät und fuhrin der Folge auf einen vor ihm stehenden VW auf. Durch die Kollision wurde der VW auf einen weiteren Pkw aufgeschoben. Alle Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt, um den VW musste sich ein Abschleppdienst kümmern.

Leutkirch im Allgäu / A96

Fahrzeugbrand

Aus unbekannter Ursache ist am Donnerstag gegen 15 Uhr an einem Peugeot, welcher auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Leutkirch-West und Aichstetten unterwegs gewesen ist, im Motorraum ein Feuer ausgebrochen. Der 44-jährige Fahrzeuglenker konnte den Peugeot auf dem linken Fahrstreifen anhalten und gemeinsam mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer, der einen Feuerlöscher in seinem Fahrzeug hatte, löschen. Die A96 musste lediglich kurzzeitig vollständig gesperrt werden, um das Fahrzeug auf den Pannenstreifen zu schieben. Im Anschluss kümmerte sich ein Abschleppdienst um den Peugeot.

Aitrach / A96

Geschwindigkeitsverstöße

Mehr als 300 Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Bußgeld rechnen, nachdem sie am Donnerstag zwischen 9.30 Uhr und 14.30 Uhr an einer Baustelle auf Höhe der Anschlussstelle zu schnell unterwegs gewesen sind. Polizisten des Verkehrsdienstes Kißlegg hatten die Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, bei denen der unrühmliche Spitzenreiter mit 143 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h unterwegs gewesen ist.

Diese Meldung wurde am 13.05.2022, 05:14 Uhr durch das Polizeipräsidium Ravensburg übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Ravensburg

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Ravensburg im Jahr 2020 insgesamt 336 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 17% davon blieben versuchte Straftaten. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 88,1%. Von insgesamt 361 Tatverdächtigen konnten 322 Männer und 39 Frauen identifiziert werden. 42,7% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21110
21 bis 2556
25 bis 3063
30 bis 4062
40 bis 5039
50 bis 6020
über 6011

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 427 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Ravensburg, die Aufklärungsquote lag bei 83,6%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Ravensburg

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Ravensburg im Jahr 2020 insgesamt 65 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 41,5% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 18,5%. Unter den insgesamt 14 Tatverdächtigen befanden sich 1 Frau und 13 Männer. 42,9% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213
21 bis 251
25 bis 302
30 bis 404
40 bis 503
50 bis 600
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 76 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Ravensburg bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 17,1%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de