Uhr

Blaulichtreport für Hochsauerlandkreis, 13.05.2022: Frontalzusammenstoß Auto gegen Sattelzug

Autounfall in Hochsauerlandkreis aktuell: Was ist heute passiert? Die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Frontalzusammenstoß Auto gegen Sattelzug

Hochsauerlandkreis (ots) -

Langscheid

Gestern gegen 14:30 Uhr kam es auf der L687, Ortsausgang Langscheid in Fahrtrichtung Amecke zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 37 jähriger Autofahrer aus Sundern fuhr auf der Landstraße von Amecke in Richtung Langscheid. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er nach Zeugenaussagen am Ausgang einer Linkskurve von seiner Fahrspur ab und kollidierte im Gegenverkehr mit dem Sattelzug eines 41 jährigen Lkw Fahrers aus Ostwestfalen. Dabei wurde der Autofahrer schwerverletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Strecke war für die Zeit der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge voll gesperrt.

Diese Meldung wurde am 13.05.2022, 05:12 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis übermittelt.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Hochsauerlandkreis

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Hochsauerlandkreis 4 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 75%. In 0% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 4 Tatverdächtigen befanden sich 4 Männer und 0 Frauen. 0% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 212
21 bis 250
25 bis 301
30 bis 401
40 bis 500
50 bis 600
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 1 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Hochsauerlandkreis bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 100%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de