Uhr

Blaulichtreport für Bochum, Herne, Witten, 13.05.2022: Radarkontrollen für die 20. Kalenderwoche 2022

Verkehrskontrolle in Bochum, Herne, Witten aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Bochum.

Polizeimeldung: Verkehrskontrolle Bild: Adobe Stock / Gerhard Seybert

Radarkontrollen für die 20. Kalenderwoche 2022

Bochum, Herne, Witten (ots) -

Wir wollen Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen! Zu schnelles Fahren gefährdet Alle überall! Zu schnelles Fahren ist Killer Nr. 1! Unter diesem Motto finden auch vom 16.05.2022 bis zum 22.05.2022 Radarkontrollen in Bochum, Herne und Witten statt.

Zu Ihrer Sicherheit planen wir die nachfolgenden Geschwindigkeitskontrollen:

Bochum:

Altenbochum (Mo.), Dahlhausen (Di.), Höntrop (Mi.), Werne (Do.), Harpen (Fr.), Stiepel (Sa.)

Herne:

Sodingen (Mo.), Röhlinghausen (Di.), Horsthausen (Mi.), Crange (Do.), Holsterhausen (Fr.)

Witten:

Witten-Mitte (Mo.), Annen (Di.), Herbede (Mi.), Stockum (Do.), Heven (Fr.), Bommern (Sa.)

Darüber hinaus müssen Sie in den gesamten Stadtgebieten mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen rechnen.

Diese Meldung wurde am 13.05.2022, 05:11 Uhr durch die Polizei Bochum übermittelt.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de