Uhr

Polizeimeldungen für Hamm-Herringen, 13.05.2022: Bargeld und Schmuck mit Schockanruf erbeutet

Verkehrsunfall in Hamm-Herringen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Hamm informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Bargeld und Schmuck mit Schockanruf erbeutet

Hamm-Herringen (ots) -

Eine 86-jährige Seniorin aus Hamm-Herringen wurde am Donnerstag, 12. Mai, um mehrere tausend Euro Bargeld und Schmuck betrogen. Falsche Rechts- und Staatsanwälte forderten mit einem Schockanruf Kaution für ihre Tochter.

Ein vermeintlich falscher Rechtsanwalt rief die Hammer Bürgerin am Mittag gegen 13 Uhr an und schockte sie mit der Nachricht, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe. Bei dem Unfall sei ein kleines Kind verstorben und die Mutter lebensgefährlich verletzt worden. Das Telefon reichte er an eine wimmernde, weinerliche Frau weiter und suggerierte, dass es sich um die Tochter der Seniorin handelt. Zusammen mit einem falschen Staatsanwalt überzeugten sie die 86 Jahre alte Frau, dass sie eine Kaution bezahlen müsse - andernfalls kommt ihre Tochter ins Gefängnis.

Ein Abholerin für die "Kaution" ist bereits auf dem Weg. Um 15.30 Uhr erfolgte dann die Übergabe von Schmuck und Bargeld in niedriger fünfstelliger Höhe an der Haustür der Seniorin.

Erst nach der Übergabe bemerkte sie den Betrug und alarmierte die Polizei.Die Abholerin kann beschrieben werden. Es handelt sich um eine zirka 40 bis 45 Jahre alte, 1.50 Meter bis 1,60 Meter große Frau mit untersetzter Statur. Sie hat grau/blonde, kurze Haare und war mit einem grauen Mantel bekleidet.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Personen, die die beschriebene Frau gegen 15.30 Uhr Bereich Radbodstraße / Dortmunder Straße / Lange Straße gesehen haben, werden gebeten sich unter der 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de zu melden.

Die Polizei rät eindringlich:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf.
  • Die Polizei oder auch die Staatsanwaltschaft wird am Telefon keine Kaution zur Abwendung eines sofortigen Gefängnisaufenthaltes für einen Angehörigen fordern.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Bekannten, denen Sie vertrauen. Kontaktieren Sie den Angehörigen, um den es geht, selbst und erkundigen Sie sich nach dessen Befinden
  • Rufen Sie die 110 an!.(mg)

Diese Meldung wurde am 13.05.2022, 05:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Hamm übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

roj/news.de