Uhr

Blaulichtreport für Bodenseekreis, 14.01.2022: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Bodenseekreis aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Ravensburg.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) -

Friedrichshafen - Berg

Vereiste Frontscheibe ursächlich für Verkehrsunfall

Eine zugefrorene Autoscheibe war mutmaßlich die Ursache für einen Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr auf der Berger Straße. Aufgrund der Sichtbeeinträchtigungen durch das Eis auf der Windschutzscheibe übersah ein 23-jähriger Ford-Lenker einen Kreisverkehr am Ortsausgang Berg in Richtung Unterraderach. In der Folge fuhr er ein Verkehrsschild um und kollidierte im Anschluss frontal mit dem auf dem Kreisverkehr stehenden Pavillon. Während der Unfallverursacher glücklicherweise unverletzt blieb, war sein Ford nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Friedrichshafen

Fußgänger von Pkw erfasst

Schwer verletzt musste ein 59 Jahre alter Fußgänger vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr in der Hans-Böckler-Straße von einem Pkw erfasst wurde. Eine 36-jährige Smart-Lenkerin war auf der Eberhardstraße unterwegs und bog in die Hans-Böckler-Straße ab. Dabei erkannte sie mutmaßlich den Mann nicht, der in diesem Moment die Straße überquerte und es kam zur Kollision. Am Pkw entstand rund 200 Euro Sachschaden.

Friedrichshafen

Brandalarm

Zu einem angeblichen Gebäudebrand rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr Friedrichshafen, des Rettungsdienstes und der Polizei am Donnerstagvormittag in die Konstantin-Schmäh-Straße aus. Grund für den Alarm war nach derzeitigem Kenntnisstand, dass ein Zigarettenstummel unsachgemäß in einem Lüftungsschacht entsorgt worden war. Dort entzündete er trockenes Laub. Aufsteigender Qualm zog in den Heizungskeller und löste den Melder aus. Die Feuerwehr lüftete die Kellerräume, woraufhin die Personen zurück ins Haus konnten. Sachschaden entstand nicht, verletzt wurde niemand. Hinweise, wer die Zigarette entsorgt haben könnte, ergaben sich nicht.

Friedrichshafen

Graffiti-Schmiererei

Nachdem ein Unbekannter mutmaßlich zwischen Mittwoch und Donnerstag in der Unterführung zwischen Barbarossastraße und Graf-von-Soden-Platz ein rechtsmotiviertes Graffiti versprüht hat, ermittelt die Kriminalpolizei Friedrichshafen. Der Täter beschmierte die Wand mit einem großen Hakenkreuz und flüchtete. Der finanzielle Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter Tel. 07541/701-0 entgegen.

Überlingen

Auf illegaler Scooter-Fahrt mit Drogen erwischt

Mit strafrechtlichen Folgen muss ein 35-jähriger Mann rechnen, nachdem Polizeibeamte ihn am Donnerstagmorgen auf seinem E-Scooter kontrollierten. Die Beamten waren auf ihn aufmerksam geworden, als er mit seinem Roller, an dem sich weder Versicherungskennzeichen noch Licht befand, durch das Stadtgebiet fuhr. Bei der näheren Überprüfung stellte sich heraus, dass das Gefährt nicht versichert ist und der 35-Jährige mutmaßlich unter Drogen stand. Da ein Drogenvortest auf diverse illegale Substanzen reagierte und die Ermittler darüber hinaus Betäubungsmittel bei ihm auffanden, musste er in einer Klinik Blut abgeben. Neben einer Strafanzeige wegen Drogenbesitzes und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, droht ihm auch eine Anzeige wegen Fahrens unter der Wirkung berauschender Mittel.

Überlingen

Auto zerkratzt

Von vorne bis hinten hat ein Unbekannter einen in der Mühlbachstraße geparkten Pkw in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagnachmittag mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Täter richtete dabei einen Sachschaden von geschätzt 3.000 Euro an. Die Polizei Überlingen hat die Ermittlungen eingeleitet und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07551/804-0 entgegen.

Heiligenberg

Autos kollidieren im Einmündungsbereich

Ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere tausend Euro Sachschaden entstanden sind, hat sich am Donnerstag auf der L 201 zwischen Rickertsreute und Heiligenberg ereignet. Ein 82-jähriger Opel-Lenker fuhr von Bühlen kommend nach links auf die Landesstraße ein und nahm dabei einem in Richtung Heiligenberg fahrenden 28-Jährigen die Vorfahrt. Trotz Vollbremsung konnte der BMW-Fahrer die Kollision nicht mehr verhindern, sodass am Wagen des Unfallverursachers rund 3.000 Euro, am BMW etwa 5.000 Euro entstand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge blieben die Unfallbeteiligten unverletzt.

Deggenhausertal

Vorfahrt missachtet

Sachschaden im fünfstelligen Euro-Bereich war die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 14 Uhr bei Wattenberg ereignet hat. Ein 38 Jahre alter Dacia-Fahrer fuhr von einer Anliegerstraße auf die Straße "Wattenberg" ein und übersah dabei den VW einer aus Richtung Urnau nahenden 57 Jahre alten Vorfahrtsberechtigten. Im Einmündungsbereich kollidierten die Autos. Am Wagen des Unfallverursachers beläuft sich der Sachschaden auf etwa 6.000 Euro, am VW auf rund 5.000 Euro.

Owingen

Fahrer mutmaßlich unter Drogen

Ein Wildunfall wurde am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr einem 21-jähriger Autofahrer zum Verhängnis. Sein Wagen kollidierte mit einem Reh, das die Kreuzstraße überquerte. Recht schnell ergab sich den Beamten bei der Unfallaufnahme der Verdacht einer aktuellen Drogenbeeinflussung des jungen Mannes. Da ein Vortest positiv auf Betäubungsmittel reagierte, musste der Mann die Polizisten in eine Klinik begleiten. Dort wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Sollte die Untersuchung illegale Substanzen im Blut nachweisen, kommt auf ihn ein empfindliches Bußgeld, ein Fahrverbot und eine Eintragung im Verkehrssünderregister zu. Bei der Kollision mit dem Reh entstand an seinem Wagen ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro, das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht.

Diese Meldung wurde am 14.01.2022, 01:14 Uhr durch das Polizeipräsidium Ravensburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Bodenseekreis

Im Bodenseekreis wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 726 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,1% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 95,7%. Unter den insgesamt 625 Tatverdächtigen befanden sich 551 Männer und 74 Frauen. 18,9% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21262
21 bis 25109
25 bis 3072
30 bis 40113
40 bis 5054
50 bis 6011
über 604

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Bodenseekreis insgesamt 718 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 95,1%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de