Uhr

Polizeimeldungen für StädteRegion, 14.01.2022: Telefonbetrüger erbeuten über ein Kilogramm Gold

Unfall in StädteRegion aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizei Aachen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Telefonbetrüger erbeuten über ein Kilogramm Gold

StädteRegion (ots) -

Im Laufe des gestrigen Tages kam es in der StädteRegion erneut zu Betrugsversuchen via Telefon. In zwei der gestern bekannt gewordenen Fälle blieb es bei dem Versuch. In einem Fall führte die dreiste Masche jedoch zum Erfolg.

Wie so häufig gaben die Täter in den Telefonaten vor, dass ein naher Verwandter der Angerufenen einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und wiesen sich selbst als zuständige Staatsanwälte oder Polizisten aus. Um eine Inhaftierung zu umgehen, müsse nun eine hohe Kaution in Form von Bargeld oder Wertgegenständen hinterlegt werden, so die Anrufer. Ein völliger Schock für die meist älteren Opfer.

Zwei Fälle in Aachen blieben erfolglos. Die Angerufenen verständigten die Polizei. Bei einer älteren Dame in Roetgen kam es jedoch zur Übergabe von über einem Kilogramm Gold.

Die Anrufe, die häufig über verzweigte Internetleitungen ins Ausland führen, bieten nur selten brauchbare und erfolgsversprechende Ermittlungsansätze für die Kripo. Doch auch von dem Boten, der gestern die Beute entgegen genommen hat, fehlt bislang jede Spur.

Die Polizei rät: Beenden Sie sofort das Telefonat. Verständigen Sie die Polizei unter der bekannten Notrufnummer 110. Polizei und Staatsanwaltschaft würden Sie niemals zur Übergabe von Bargeld oder Wertgegenständen auffordern.

Bitte informieren Sie Verwandte und Bekannte über diese Betrugsmaschen. Verhaltenshinweise und Präventionstipps erhalten Sie im Internet oder bei unserem Kommissariat für Kriminalprävention unter der Nummer 0241/9577-34401. (am)

Diese Meldung wurde am 14.01.2022, 01:13 Uhr durch die Polizei Aachen übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de