Uhr

Polizeimeldungen für Nordwestmecklenburg, 14.01.2022: Mehrere Verstöße bei LKW-Kontrollen festgestellt

Autounfall in Nordwestmecklenburg aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeiinspektion Wismar informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Mehrere Verstöße bei LKW-Kontrollen festgestellt

Nordwestmecklenburg (ots) -

Im Rahmen durchgeführter LKW-Kontrollen stellten Mitarbeiter des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf am gestrigen Donnerstag mehrere Verstöße fest.

Bei der Kontrolle zweier Holztransporter im Verlauf des gestrigen Vormittags stellte sich heraus, dass diese erheblich überladen waren.Ein um 09:45 Uhr in Wismar überprüfter Holztransporter wies ein Gesamtgewicht von über 47 Tonnen auf und war somit mehr als sieben Tonnen überladen. Sowohl gegen den Fahrer als auch gegen den Halter des Fahrzeuges wurde ein Bußgeldverfahren mit einer zu erwartenden Geldbuße von jeweils 570 Euro eingeleitet.Bei einem gegen 12:00 Uhr kontrollierten Holztransporter stellten die Polizisten aus Metelsdorf eine Überladung von fast 50% fest. Der kontrollierte Holztransporter war zum Kontrollzeitpunkt mit einem Gesamtgewicht von fast 59 Tonnen mit 19 Tonnen Überladung unterwegs. In diesem Fall wurden Bußgeldverfahren gegen den Fahrer sowie den Halter, mit zu erwartenden Bußgeldern in Höhe von 1.600 Euro, eingeleitet.

Darüber hinaus wurde beiden Fahrzeugkombinationen die Weiterfahrt untersagt und das Umladen angeordnet. Überladene Lastkraftwagen stellen ein Sicherheitsrisiko für den Fahrer selbst sowie andere Verkehrsteilnehmer dar. Überladene LKW werden instabil und auch schwerer zu steuern. Zudem verlängert sich der Bremsweg.

Bei weiteren kontrollierten LKW-Kombinationen wurden Verstöße gegen Unfallverhütungsvorschriften, das Fahrpersonalrecht, die Ladungssicherung sowie Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sind unter anderem die Mitarbeiter des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf täglich insbesondere auf den Bundesautobahnen 14 und 20 mit der Überwachung und Kontrolle des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs befasst. Auch im laufenden Jahr 2022 wird das AVPR Metelsdorf mehrere Großkontrollen im Bereich NWM durchführen.

Diese Meldung wurde am 14.01.2022, 01:12 Uhr durch die Polizeiinspektion Wismar übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gab es im Jahr 2020 von insgesamt 4.758 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 70 Todesopfer und 6.035 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de