Uhr

Blaulichtreport für Kreis Paderborn, 14.01.2022: 23 Wildunfälle in einer Woche - Polizei mahnt weiter zur Vorsicht

Autounfall in Kreis Paderborn aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Paderborn.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

23 Wildunfälle in einer Woche - Polizei mahnt weiter zur Vorsicht

Kreis Paderborn (ots) -

Die Polizei Paderborn musste in dieser Woche von Montag bis Freitagvormittag im gesamten Kreisgebiet 23 Wildunfälle aufnehmen. Mit sieben Unfällen war der Donnerstag am stärksten betroffen, sechs waren es in den frühen Morgenstunden des Freitags. Meistens kam es außerhalb geschlossener Ortschaften zu Kollisionen mit Rotwild oder Rehen. Ein Wildschwein und ein Waschbär waren ebenso beteiligt. Bei den Unfällen wurden keine Menschen verletzt. Am häufigsten krachte es in den frühen Morgenstunden, aber auch abends und nachts führte Wildwechsel zu Unfällen.

Auch wenn die eigentliche Saison für Wildunfälle die Zeiträume Frühjahr und Herbst sind, warnt die Polizei weiterhin zur Vorsicht. Die Gefahrenkennzeichen "Wildwechsel" kennzeichnen besonders betroffene Strecken und sollten durch Verkehrsteilnehmer entsprechend beachtet werden. Wenn ein Tier die Straße überquert, ist damit zu rechnen, dass weitere Folgen. Dementsprechend sollten Autofahrende stets bremsbereit sein und dann auch bremsen, wenn es zum Wildwechsel kommt. Wichtig, dabei nicht ausweichen! Der Aufprall auf ein Hindernis oder einen Baum am Straßenrand hat meistens schlimmere Folgen. Kommt es zu einem Unfall muss zuerst die Unfallstelle durch Einschalten des Warnblinklichts und durch das Aufstellen des Warndreiecks gesichert werden. Wichtig ist, dass Autofahrer dabei eine Warnweste tragen.

Danach muss die Polizei über die Notrufnummer 110 informiert werden. Nur bei einer entsprechenden Unfallaufnahme erstatten Versicherungen die entstanden Schäden. Über die Polizei wird auch der zuständige Jäger angerufen, der sich im Anschluss um das getötete, verletzte oder aber auch geflüchtete Tier kümmert.

Diese Meldung wurde am 14.01.2022, 01:10 Uhr durch die Polizei Paderborn übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de