Uhr

Polizei News für Eschwege, 14.01.2022: Betrügerische Schockanrufe

Verkehrsunfall in Eschwege aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizei Eschwege informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Betrügerische Schockanrufe

Eschwege (ots) -

Angezeigt wurden bislang drei Anrufe, die sich nach der Masche "Schockanrufe-falsche Polizeibeamte" am gestrigen Tag in Kreis ereignet haben.

Gegen 12:45 Uhr erhielt ein 84-Jähriger aus Eschwege einen Anruf eines Mannes, der sich als seinen Sohn ausgab und von einem Verkehrsunfall sprach, bei dem eine Person zu Tode gekommen sei.Als der angebliche Sohn nachfragte, ob noch jemand daheim wäre und dies bejaht wurde, beendet der Anrufer sofort das Gespräch.

Ein 74-Jähriger aus Eschwege erhielt gegen 14:30 Uhr einen derartigen Anruf. Diesmal meldete sich die angebliche Tochter mit weinerlicher Stimme und berichtete ebenfalls von einem tödlichen Verkehrsunfall, den sie verschuldet habe. In einem zweiten Anruf meldete sich ein angeblicher Staatsanwalt namens Bach, der nunmehr 150.000 Euro für eine Kaution forderte. Der 74-Jährige gab an, dies erst besprechenzu müssen; ersatzweise wurde noch nach Goldmünzen und Goldbarren gefragt, deren Besitz durch den 74-Jährigen verneint wurde.Ein angekündigter dritter Anruf fand daraufhin nicht mehr statt; vielmehr bestätigte ein Rückruf bei der Tochter die betrügerische Absicht.

Auch in Witzenhausen ging ein betrügerischer Anruf in der Mittagszeit ein. Eine 86-Jährige erhielt einen Anruf ihres angeblichen Enkels, der ebenfalls angab, einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben. Der Anruf wurde dann an einen angeblichen Polizeibeamten übergeben, der versuchte persönliche Daten zu erfragen. Da bei der 86-Jährigen zu dieser Zeit noch eine weitere Person anwesend warund diese über derartige betrügerische Anrufe Kenntnis hatte, wurde das Gespräch seitens der Betrüger beendet. Ein Rückruf bei dem Enkel bestätigte auch in diesem Fall den Betrugsversuch.

Alle drei Fälle zeigen wie wichtig ein Rückruf bei den "echten" Kindern oder Enkeln ist. Sollte diese nicht erreichbar sein, wird empfohlen bei einer anderen Vertrauensperson, gerne auch bei der örtlichen Polizeidienststelle, anzurufen, um dort Rat und Verhaltenstipps zu erhalten.Weiterhin gilt grundsätzlich bei Anrufen - welcher Art auch immer - keine persönlichen Daten, keine Daten im Zusammenhang mit dem Konto und grundsätzlich auch keine Angaben über die Vermögensverhältnisse zu machen.Weitere Tipps sind unter www.polizei-beratung.de nachzulesen.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Diese Meldung wurde am 14.01.2022, 01:09 Uhr durch die Polizei Eschwege übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Hessen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 17.407 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 205 Todesopfer und 22.352 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de