Uhr

Polizeimeldungen für Düsseldorf, 13.01.2022: Durchsuchungen wegen Verdachts des Corona-Abrechnungsbetruges in Hagen und 6 weiteren Städten in NRW

Computerkriminalität in Düsseldorf aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen.

Aktuelle Polizeimeldung: Computerkriminalität Bild: Adobe Stock / frank_peters

Durchsuchungen wegen Verdachts des Corona-Abrechnungsbetruges in Hagen und 6 weiteren Städten in NRW

Düsseldorf (ots) -

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hagen und des Landeskriminalamtes NRW

Unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Hagen führt das LKA NRW ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Computerbetruges im Zusammenhang mit Corona Schnelltestzentren.

Ein Unternehmen aus Hagen betreibt die insgesamt 5 Testzentren in Hagen, Menden, Lüdenscheid und Neuenrade. Das Verfahren richtet sich gegen drei männliche und zwei weibliche Beschuldigte im Alter zwischen 22-35 Jahren. Diese stehen im Verdacht, nicht durchgeführte Tests abgerechnet und über das Vorliegen vergütungsrelevanter Tatsachen getäuscht zu haben, um Leistungen überhöht oder unberechtigt abzurechnen.

Ermittlerinnen und Ermittler des LKA NRW haben heute Firmenanschriften, Schnelltestzentren und Privatwohnungen in Hagen, Lüdenscheid, Menden, Neuenrade, Meinerzhagen, Essen und Dortmund durchsucht.

Dabei wurden umfangreiche Beweismittel in Form von Unterlagen und digitalen Speichermedien sichergestellt, die noch ausgewertet werden müssen.

Die Ermittlungen dauern an.

Staatsanwaltschaft Hagen, Pressestelle, pressestelle@sta-hagen.nrw.de 02331 / 393-265

Diese Meldung wurde am 13.01.2022, 01:13 Uhr durch das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen übermittelt.

Kriminalstatistik zum Straftatbestand Computerkriminalität im Kreis Düsseldorf

Im Kreis Düsseldorf verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Jahr 2020 1138 Straftaten aus dem Bereich Computerkriminalität. In 12% der Fälle blieb es bei einer versuchten Tat. Die Aufklärungsquote betrug 17,2%. Unter den insgesamt 143 Tatverdächtigen befanden sind 102 Männer und 41 Frauen. 42% der tatverdächtigen Personen waren nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2119
21 bis 2522
25 bis 3025
30 bis 4035
40 bis 5025
50 bis 6012
über 605

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 893 erfasste Fälle von Straftaten im Bereich Computerkriminalität im Kreis Düsseldorf bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 29,6%.

Unter den Straftatbestand Computerkriminalität fallen Betrug mittels rechtswidrig erlangter Debitkarten mit PIN, Computerbetrug, Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten, Fälschung beweiserheblicher Daten, Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung, Datenveränderung, Computersabotage, Ausspähen, Abfangen von Daten einschl. Vorbereitungshandlungen, Softwarepiraterie (private Anwendung, z.B. Computerspiele) sowie Softwarepiraterie in Form gewerbsmäßigen Handelns.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de