Uhr

Blaulichtreport für Heinsberg, 13.01.2022: Betrüger erbeuten Geld durch Schockanruf

Unfall in Heinsberg aktuell: Was ist heute passiert? Die Kreispolizeibehörde Heinsberg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Betrüger erbeuten Geld durch Schockanruf

Heinsberg (ots) -

Am Mittwochnachmittag (12. Januar) meldete sich ein unbekannter Anrufer bei einer 71-jährigen Frau aus Heinsberg. Dieser gab sich als Staatsanwalt aus und behauptete, die Schwiegertochter der Seniorin habe einen Unfall verursacht, bei dem ein Familienvater ums Leben gekommen sei. Um ihre Schwiegertochter aus der Haft auszulösen, müsse die Heinsbergerin eine Kaution übergeben. Die Betrüger hielten die 71-Jährige so lange in der Leitung, bis eine angebliche Mitarbeiterin des Amtsgerichtes bei ihr zu Hause erschien und Bargeld und Schmuck von der Seniorin entgegennahm.

Bei dieser Täterin handelte es sich um eine 40 bis 45 Jahre alte Frau mit schlanker Statur. Sie war etwa 160 bis 165 Zentimeter groß und hatte kurzes krauses Haar und eine dunkle Haarfarbe. Bekleidet war sie mit einer dunklen Jacke und einer schwarzen Hose.

Wer kann Hinweise zu der Frau geben oder hat in diesem Zusammenhang im Bereich der Schafhausener Straße weitere Beobachtungen gemacht? Informationen nimmt das zuständige Kriminalkommissariat in Hückelhoven entgegen, Telefon 02452 920 0. Alternativ kann das Hinweisportal auf der Website der Polizei Heinsberg genutzt werden, https://polizei.nrw/artikel/anzeige-hinweis.

Diese Meldung wurde am 13.01.2022, 01:13 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Heinsberg übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de