Uhr

Blaulichtreport für Dortmund, 13.01.2022: Aufmerksame Zeugin wählt Notruf und verhindert Schlimmeres bei Trunkenheitsfahrt eines 21-Jährigen

Verkehrskontrolle in Dortmund aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Dortmund.

Polizeimeldung: Verkehrskontrolle Bild: Adobe Stock / Gerhard Seybert

Aufmerksame Zeugin wählt Notruf und verhindert Schlimmeres bei Trunkenheitsfahrt eines 21-Jährigen

Dortmund (ots) -

Lfd. Nr.: 0050

Ein 21-jähriger Dortmunder war am späten Mittwochabend (12. Januar) betrunken mit seinem VW Golf in Dortmund unterwegs. Eine aufmerksame Zeugin bemerkte das und wählte den Notruf. Die Fahrt endete an der Kreuzung Unterste-Wilms-Straße/Niedersachsenweg in Dortmund.

Glücklicherweise endete die Fahrt ohne einen Unfall, denn der 21-Jährige war erheblich alkoholisiert. Ersten Erkenntnissen zufolge meldete eine aufmerksame Zeugin gegen 23.30 Uhr einen in Schlangenlinien auf der B1 fahrenden, weißen VW Golf, der auch aufgrund seiner abrupten Brems- und Beschleunigungsmanöver auffalle. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen das Auto dann abgestellt an der Kreuzung an.

Der Tatverdächtige hatte große Probleme, bei der Verkehrskontrolle auf den Beinen zu bleiben und verhielt sich unkooperativ. Er war darüber hinaus auch aggressiv und griff die Polizeibeamten an.

Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Mannes. Die Polizei Dortmund ermittelt nun wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen des Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Journalisten wenden sich mit
Diese Meldung wurde am 13.01.2022, 01:10 Uhr durch die Polizei Dortmund übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de