Uhr

Polizeimeldungen für Neubrandenburg, 12.01.2022: Wohnungsdurchsuchung nach der Sichtung eines bewaffneten Mannes auf einem Balkon in Neubrandenburg

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Neubrandenburg aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizeiinspektion Neubrandenburg.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Wohnungsdurchsuchung nach der Sichtung eines bewaffneten Mannes auf einem Balkon in Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) -

Am 11.01.2022 meldete sich gegen 18:30 Uhr ein Hinweisgeber im örtlichen Polizeihauptrevier in Neubrandenburg und berichtete, einen Mann auf einem Balkon in der Cölpiner Straße mit einem waffenähnlichen Gegenstand gesehen zu haben.

Aufgrund der vor Ort erlangten Informationen wurde durch die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ein mündlicher Durchsuchungsbeschluss für eine Wohnung in der Cölpiner Straße erwirkt.

In der Wohnung wurde ein 30-jähriger deutscher Staatsangehöriger angetroffen. Bei der Durchsuchung fanden die eingesetzten Beamten eine Druckluftwaffe samt Zubehör. Darüber hinaus entdeckten sie Betäubungsmittel und Konsumutensilien. Die aufgefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt.

Im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz wurde ein weiterer 46-jähriger, deutscher Mann im Treppenhaus des betreffenden Mehrfamilienhauses festgestellt. Da er mit den beschriebenen Beobachtungen in Verbindung stehen konnte, wurde auch er einer Kontrolle unterzogen. Bei ihm wurden ebenfalls eine Druckluftwaffe sowie eine betäubungsmittelähnliche Substanz sichergestellt.

Gegen die beiden Männer ermittelt nun das Kriminalkommissariat Neubrandenburg wegen des Verdachts der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

Diese Meldung wurde am 12.01.2022, 01:15 Uhr durch die Polizeiinspektion Neubrandenburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis die Mecklenburgische Seenplatte

Im Kreis die Mecklenburgische Seenplatte wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1372 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,5% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 96,1%. Unter den insgesamt 1082 Tatverdächtigen befanden sich 937 Männer und 145 Frauen. 4,4% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21351
21 bis 25175
25 bis 30155
30 bis 40306
40 bis 5073
50 bis 6018
über 604

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis die Mecklenburgische Seenplatte insgesamt 1406 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 96,3%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de