Uhr

Polizeimeldungen für Oberbergischer Kreis, 12.01.2022: Kein Erfolg für Telefonbetrüger

Unfall in Oberbergischer Kreis aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Kreispolizeibehörde Oberbergischer.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Kein Erfolg für Telefonbetrüger

Oberbergischer Kreis (ots) -

Gleich vier Mal versuchten Kriminelle am Dienstag (11. Januar) in Radevormwald und einmal in Bergneustadt mit der Masche des falschen Polizeibeamten die Angerufenen zu betrügen und sie um ihr Geld zu bringen. Die Angerufenen ließen sich jedoch nicht täuschen.Bei den Betroffenen Anrufern handelt es sich um vier Senioren und eine Seniorin zwischen 77 und 83 Jahren. Die Anrufer, deren Telefonnummer nicht angezeigt wurde, gaben sich als Polizeibeamte aus und gaben vor, dass die Tochter oder Enkelin einen Unfall verursacht habe und eine Kaution zu zahlen sei, um die Angehörige aus der Haft zu entlassen.

Doch die Seniorin und Senioren kannten die Masche und handelten richtig. Sie legten auf, riefen bei ihren Kindern an, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist und verständigten die Polizei. Leider ist das nicht immer der Fall - immer wieder treffen die Kriminellen auf Menschen, denen der Trick des falschen Polizeibeamten nicht bekannt ist und die aus Sorge um die Angehörigen Geld und Wertsachen an Unbekannte überreichen.

Die Kenntnis um solche Betrügereien ist der beste Schutz, um nicht in die Falle zu tappen. Daher ist es sinnvoll, insbesondere die älteren Generationen über die Maschen der Betrüger aufzuklären. Informationen dazu erhalten sie bei unserer Kriminalprävention (Telefon: 02261 8199-880 oder -883) oder auch im Internet: https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus

Diese Meldung wurde am 12.01.2022, 01:14 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Oberbergischer übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de