Uhr

Polizeiticker für Reutlingen, 12.01.2022: Einbrüche; Bankangestellte verhindert Betrug; Verkehrsunfälle; Senior betrogen

Diebstahl in Reutlingen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Reutlingen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Einbrüche; Bankangestellte verhindert Betrug; Verkehrsunfälle; Senior betrogen

Reutlingen (ots) -

Metzingen (RT): Alarmanlage verhindert Einbruch

Aufgrund einer Alarmanlage hat ein Einbrecher am Dienstagabend von seinem Vorhaben abgelassen. Gegen 19.25 Uhr machte sich der Täter an einem Wohnhaus in der Heisenbergstraße zu schaffen, worauf die Anlage auslöste. Daraufhin flüchtete der Unbekannte, der nicht ins Innere des Gebäudes gelangt war. Er konnte im Rahmen der polizeilichen Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (mr)

Nürtingen (ES): Aufmerksame Bankangestellte verhindert Betrug

Eine aufmerksame Bankangestellte hat eine Seniorin am Dienstagnachmittag davor bewahrt, das Opfer eines Betrügers zu werden. Die über 80 Jahre alte Frau bekam gegen 14.30 Uhr den Anruf eines bislang unbekannten Mannes, der sich als Polizeibeamter ausgab und der Seniorin erzählte, dass ihre Tochter in einen Verkehrsunfall verwickelt wäre. Die Tochter würde deswegen im Gefängnis sitzen und sie bräuchte Geld, um frei zu kommen. Als die ältere Frau einen höheren Bargeldbetrag abheben wollte, wurde die Bankangestellte stutzig und verständigte die Tochter. So flog der Schwindel auf und die Seniorin konnte vor Schaden bewahrt werden. (ms)

Reichenbach/Fils (ES): Von der Fahrbahn abgekommen

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, den ein 34-Jähriger am Dienstagabend auf der L 1192 am Ortseingang Reichenbach verursacht hat. Der Mann war kurz nach 23 Uhr mit seinem VW Touran auf der Landesstraße von Plochingen herkommend unterwegs. In einer Rechtskurve vor dem Ortseingang Reichenbach kam er mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und auf die mittlere Verkehrsinsel. Dort überfuhr er ein Verkehrszeichen und einen kleineren Baum. Im weiteren Verlauf schleuderte der VW über ein Kiesbett, überfuhr den rechtsseitig verlaufenden Radweg und knallte gegen einen Bauzaun. Der Fahrer und sein 41 Jahre alter Beifahrer wurden nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Da sich bei der Unfallaufnahme Hinweise auf eine Alkoholisierung des Fahrers ergaben, wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des 34-Jährigen beschlagnahmt. Sein Touran, der nur noch Schrottwert haben dürfte, wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Zur Reinigung der Fahrbahn und des Radwegs von ausgelaufenen Betriebsstoffen war die Feuerwehr im Einsatz. (cw)

Tübingen (TÜ): Senior betrogen - Warnhinweis vor Telefonbetrügern

Telefonbetrüger haben am Dienstagnachmittag ein Senior um eine hohe Geldsumme betrogen. Gegen 14.20 Uhr meldete sich ein Anrufer bei dem 79-Jährigen und gab sich als angeblicher Polizeibeamter vom Raubdezernat aus. Mit der bekannten Masche, vor der die Polizei seit Jahren warnt, wurde dem Senior vorgegaukelt, in der Nachbarschaft habe sich ein Raub ereignet und auch sein Name würde auf einer aufgefundenen Liste stehen. In einem mehrstündigen Telefonat erschlichen sich die Betrüger das Vertrauen des Mannes, brachten ihn dazu einen hohen Geldbetrag von der Bank abzuheben und vor der Haustür zu deponieren. Dort wurde das Geld wenig später von einem Komplizen des Anrufers abgeholt. Kurz darauf flog der Betrug auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut:

Die Polizei wird nie bei Ihnen anrufen, um Sie über ihr Vermögen auszufragenoder Sie zur Übergabe von Geld und anderen Vermögenswerten auffordern.

  • Geben Sie nie Informationen über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse preis.

  • Übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht.

  • Lassen Sie Ihr Vermögen da, wo es ist, und heben Sie kein Geld ab, um es einem angeblichen Polizeibeamten zu übergeben.

  • Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den Namen und die angegebene Dienststelle des Anrufers und legen Sie auf. Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf. Wichtig: Nicht die Rückruftaste drücken, sonst landen Sie wieder bei den Kriminellen. Suchen Sie die Nummer selbst heraus oder wählen Sie den Polizeinotruf 110.

  • Ziehen Sie einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens zu Rate.

Weitere wertvolle Tipps erhalten Sie im Internet auf der Seitewww.polizei-beratung.de

Tübingen (TÜ): Pedelec-Lenkerin bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen hat eine Pedelec-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Die 55-Jährige war gegen 16.20 Uhr auf der Primus-Truber-Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Heinlenstraße missachtete sie die Vorfahrt einer von rechts kommenden, gleichaltrigen Mercedes-Fahrerin. Durch den Zusammenstoß mit dem Pkw stürzte die Pedelec-Lenkerin zu Boden und verletzte sich hierbei. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 4.000 Euro. (ms)

Dußlingen (TÜ): Einbrecher unterwegs

In eine Firma in der Birkenstraße ist von Dienstag auf Mittwoch eingebrochen worden. Zwischen 19.30 Uhr und 5.30 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter gewaltsam über eine Türe Zutritt zu einer Halle. Durch das Aufhebeln weiterer Türen gelangte der Einbrecher in die Büros. Bei seiner Suche nach Stehlenswertem stieß er auf Bargeld, mit dem er unerkannt flüchtete. Der Polizeiposten Gomaringen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (rn)

Bisingen (ZAK): Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen

Vier Personen sind bei einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen am Dienstagnachmittag in Bisingen leicht verletzt worden. Eine 50-Jährige befuhr gegen 16.20 Uhr mit einem Dacia Duster die Hauptstraße in Richtung Albstadt. Auf Höhe des Marktplatzes wollte sie nach links in die Klingenbachstraße abbiegen und musste verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender, 38 Jahre alter VW-Lenker erkannte dies und hielt mit seinem Passat dahinter an. Die dahinterfahrende, 36-jährige Audi-Fahrerin stoppte ebenfalls. Einem 27 Jahre alten Lenker eines VW Golf reichte es nicht mehr abzubremsen und er schob die Fahrzeuge aufeinander. Hierbei zogen sich die Audi-Lenkerin und eine 37 Jahre alte Beifahrerin sowie die Dacia-Fahrerin und ein neun Jahre altes Mädchen in ihrem Pkw leichte Verletzungen zu. Sie wurden mit zwei Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der VW Golf und der Audi A3 mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge wurde der Verkehr durch Polizeibeamte an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Hierbei kam es bis 17.15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen in der Ortsdurchfahrt. (ms)

Diese Meldung wurde am 12.01.2022, 01:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Reutlingen im Jahr 2020 insgesamt 94 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 52,1% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 18,1%. Unter den insgesamt 15 Tatverdächtigen befanden sich 5 Frauen und 10 Männer. 33,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213
21 bis 251
25 bis 303
30 bis 404
40 bis 503
50 bis 600
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 144 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 10,4%.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Reutlingen

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Reutlingen 1 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 0%. In 100% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 0 Tatverdächtigen befanden sich 0 Männer und 0 Frauen. 0% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 210
21 bis 250
25 bis 300
30 bis 400
40 bis 500
50 bis 600
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 1 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Reutlingen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 200%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de