Uhr

Blaulichtreport für Herdecke, 12.01.2022: Herdecke- Falsche Polizeibeamte ergaunern hohe Summe

Verkehrsunfall in Herdecke aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Herdecke- Falsche Polizeibeamte ergaunern hohe Summe

Herdecke (ots) -

Eine 82-jährige Frau wurde am Dienstagnachmittag von einer vermeintlichen Polizeibeamtin unter dem Vorwand angerufen, dass ihre Tochter mit ihrem Fahrzeug einen Unfall verursacht habe, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Ihre Tochter müsse nun eine Kaution zahlen, um eine Inhaftierung abzuwenden. Um die Situation zu untermauern wurde eine weinende Frau an das Telefon geholt, die sich als Tochter ausgab. Anschließend übernahm ein Mann die Gesprächsführung, der sich ebenfalls als Beamter ausgab. Er machte noch einmal deutlich, dass eine Inhaftierung der Tochter nur mit einer Hinterlegung von Bargeld oder Schmuck abzuwenden sei. In Kürze würde eine Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Dortmund zwecks Abholung vorbei kommen. Sie solle das Geld als Päckchen einwickeln und mit ihrem Namen beschriften. Kurze Zeit später erschien eine Frau, welche sich Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Dortmund ausgab. Die Seniorin übergab, wie gefordert, das Paket. Zu der Abholerin liegt folgende Personenbeschreibung vor:-Etwa 165cm groß-Etwa 30 Jahre alt-Mitteleuropäisches Aussehen

  • sie sprach akzentfreies Deutsch

Zur Tatzeit trug sie:

  • eine Bommelmütze

-Mund-Nasenschutz-einen Langen Wintermantel (gräulich oder beige)-hohe dunkele StiefelNach der Übergabe schöpfte die Seniorin verdacht und fragte bei ihrer Tochter nach, diese verständigte die Polizei. Bei der Beute handelt es sich um einen hohen fünf-stelligen Betrag.

Diese Meldung wurde am 12.01.2022, 01:10 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de