Uhr

Polizeimeldungen für Mettmann, 11.01.2022: Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen unterwegs - Velbert - 2201061

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Mettmann aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizei Mettmann informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen unterwegs - Velbert - 2201061

Mettmann (ots) -

Motorradpolizisten des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde Mettmann zogen am Dienstag (11. Januar 2022) in Velbert im Rahmen einer gezielten Verkehrsüberwachung einen weißen Transporter aus dem Verkehr. Der 33-jährige Fahrer aus Wülfrath konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen und stand zudem unter dem Einfluss von Drogen.

Das war geschehen:

Kurz vor 9 Uhr fiel den Beamten ein weißer Transporter auf der Metallstraße auf, der von der Bahnhofstraße kommend, durch den Kreisverkehr in Richtung BAB 535 fahren wollte. Der Fahrer reagierte zunächst nicht auf die Anhaltesignale der Polizei. Im Rahmen der Kontrolle stelle sich heraus, dass der Fahrer, ein 33-jähriger Mann aus Wülfrath nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Diesen Umstand versuchte der Fahrzeugführer zusammen mit seinem Mitfahrer zu verheimlichen, indem zunächst der Fahrzeugführer falsche Angaben zu seiner Identität machte, welche auf Nachfrage von seinem Mitfahrer so bestätigt wurden. Diese Absprache zur Verschleierung der wahren Identität des Fahrzeugführers hat für den 35-jährigen Mitfahrer zur Folge, dass gegen ihn eine Strafanzeige mit dem Verdacht der Strafvereitelung gefertigt wird.

Da sich der Fahrer während der gesamten Sachverhaltsklärung äußerst auffällig und den Umständen entsprechend unangemessen verhielt, wurden erste Tests zur Feststellung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit durchgeführt. Die Ergebnisse ließen den Verdacht erhärten, dass der Fahrzeugführer unter Einfluss von Drogen unterwegs war.

Der Beschuldigte wurde zur Polizeiwache Velbert gebracht, wo eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Der Fahrzeugführer räumte dabei die Einnahme von verschiedenen Drogen ein.

In der Folge wurden gegen den Fahrzeugführer sowie gegen den Fahrzeughalter Strafanzeigen wegen des Führens eines Kfz ohne gültige Fahrerlaubnis bzw. des Zulassens des Führens gefertigt. Zudem wurde gegen den Fahrzeugführer eine Strafanzeige wegen des Führens eines Kfz unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefertigt.

Diese Meldung wurde am 11.01.2022, 01:16 Uhr durch die Polizei Mettmann übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Mettmann

Im Kreis Mettmann wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1615 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,1% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 90,2%. Unter den insgesamt 1344 Tatverdächtigen befanden sich 1185 Männer und 159 Frauen. 23% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21398
21 bis 25231
25 bis 30222
30 bis 40307
40 bis 50136
50 bis 6045
über 605

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Mettmann insgesamt 1400 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 91,9%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de