Uhr

Weltkriegsbombe in Dortmund heute: Entwarnung! Update: Entschärfung am Heiligen Weg am 11.01.2022

Die Feuerwehr Dortmund warnt die Bevölkerung im Gebiet um Dortmund. Lesen Sie hier, was Sie erwartet und welche Hinweise Sie im Rahmen des Katastrophenschutzes unbedingt beachten müssen.

Bleiben Sie sicher und gut informiert mit den Katastrophenwarnungen von news.de Bild: Adobestock/s-motive

Die Feuerwehr Dortmund hat eine akute Warnung für die Bevölkerung in der Region Dortmund zurückgezogen. Die Personen im betroffenen Gebiet Dortmund wurden damit über eine Weltkriegsbombe informiert.

Daher empfehlen die Behörden folgendes:

  • Umfahren Sie das betroffene Gebiet weiträumig.
  • Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio.

Entwarnung vom Vorfall: Update: Entschärfung am Heiligen Weg

Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Update: Entschärfung am Heiligen Weg - 500 Anwohner:innen müssen evakuiert werden" vom 11.01.2022 15:51:06 gesendet durch LS Dortmund, krsfr. Stadt (DEU, NW). Die Warnung ist aufgehoben. Im Rahmen einer geplanten Baumaßnahme im Neubaugebiet Heiliger Weg ist heute ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Dieser muss noch heute durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss im Radius von 250 Metern um den Fundort das Gebiet evakuiert werden. Davon sind 500 Anwohner*innen betroffen. Ebenfalls betroffen sind die Klinik am Stein, das Reha-Zentrum an der Feldstraße und der Großmarkt. Die angrenzenden Straßen werden ab 16:30 Uhr gesperrt. Eine Evakuierungsstelle wird in der Sporthalle am Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Erzbergerstraße 1, 44135 Dortmund eingerichtet. Ein Evakuierungsbus steht an der Kronprinzenstraße Ecke Bismarckstraße bereit. Alle weiteren Informationen finden Sie auf der offiziellen Twitter-Seite der Stadt Dortmund www.twitter.com/stadtdortmund unter dem Hashtag #dobombe

Quelle: Feuerwehr Dortmund

Allgemeine Hinweise für die Gefahrenlage “Weltkriegsbombe” in Dortmund

In der momentanen Situation kann eine steigende Gefährdungslage nicht ausgeschlossen werden. Informieren Sie sich im lokalen Radio oder in anderen Medien zur aktuellen Lage. Gehen Sie sicher, dass Sie Ihre Wohnung schnell verlassen können und auch Ihre Nachbarn informiert sind. Legen Sie vielleicht eine Notfall-Tasche an, in der alle wichtigen Sachen und Kopien wichtiger Dokumente gelagert sind, damit eine Notsituation Sie nicht der Sachen beraubt, die Hilfeleistungen schneller möglich machen.

Katastrophenwarnung via Warn-Apps, SMS und E-Mail

Sie können auch die Warndienste der Bundesregierung wie KATWARN oder die NINA-App verwenden und so die Warnungen auf dem Handy haben. Darüber hinaus ist es auch möglich die Katastrophenmeldung von heute als SMS oder e-Mail zu erhalten. Dazu müssen Sie sich nur über die offiziellen Kanäle registrieren und Ihre Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse hinterlegen.

Diese Meldung wurde um 06:50 Uhr für die Kreisfreie Stadt Dortmund herausgegeben und gilt voraussichtlich bis zum 12.01.2022 um 12:00:00. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen und Rückmeldungen können Sie uns diese unter hinweis@news.de mitteilen.

roj/news.de