Uhr

Blaulichtreport für Berlin - Neukölln, 11.01.2022: Obdachloser am S-Bahnhof Neukölln bewusstlos geschlagen - Zeugen gesucht

Diebstahl in Berlin - Neukölln aktuell: Was ist heute passiert? Die Bundespolizeidirektion Berlin informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Diebstahl Bild: Adobe Stock / Robert Kneschke

Obdachloser am S-Bahnhof Neukölln bewusstlos geschlagen - Zeugen gesucht

Berlin - Neukölln (ots) -

Samstagabend griffen Unbekannte einen jungen Mann am S-Bahnhof Neukölln an und flüchteten anschließend. Das Angriffsopfer kam mit diversen Verletzungen ins Krankenhaus.

Nach Angaben des 24-Jährigen hielt er sich gegen 20 Uhr auf dem Bahnsteig auf, als ihn ein Mann aus einer Dreiergruppe heraus ansprach und ihn überredete, mit ihm zu kommen. Nach wenigen Schritten griffen ihn die anderen Beiden, die sich hinter dem 24-jährigen aufhielten, vollkommen unvermittelt an. Das Trio schlug und trat derart auf den deutschen Staatsangehörigen ein, dass dieser das Bewusstsein verlor. Als er wieder zu sich kam, hatten die Angreifer den Tatort bereits verlassen. Rettungskräfte brachten den Verletzten kurz darauf mit einem Verdacht auf Kiefer- und Nasenbeinbruch zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und ist nun im Zuge der weiteren Ermittlungen auf der Suche nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder den unbekannten Angreifern machen können. Laut Angaben des 24-jährigen Obdachlosen handelt es sich bei ihnen um drei Männer im Alter zwischen ca. 19 und 28 Jahren mit südländischem Aussehen.

Hinweise nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der Rufnummer 030 / 297779 0 sowie der kostenlosen Servicenummer 0800 / 6 888 000 entgegen. Darüber hinaus kann auch jede andere Polizeidienststelle kontaktiert werden.

Diese Meldung wurde am 11.01.2022, 01:11 Uhr durch die Bundespolizeidirektion Berlin übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Berlin

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Berlin im Jahr 2020 insgesamt 16294 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 20,4% davon blieben versuchte Straftaten. In 142 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 53 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 65,3%. Von insgesamt 11890 Tatverdächtigen konnten 10034 Männer und 1856 Frauen identifiziert werden. 47,2% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213501
21 bis 251408
25 bis 301526
30 bis 402630
40 bis 501552
50 bis 60823
über 60450

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 16390 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Berlin, die Aufklärungsquote lag bei 64,3%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Berlin

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Berlin im Jahr 2020 insgesamt 7070 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 46,2% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 12,6%. Unter den insgesamt 637 Tatverdächtigen befanden sich 56 Frauen und 581 Männer. 62,6% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21135
21 bis 2592
25 bis 30109
30 bis 40165
40 bis 5083
50 bis 6042
über 6011

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 7965 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Berlin bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 11,7%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de