Uhr

Blaulichtreport für Ulm, 11.01.2022: Gefährliche Körperverletzung am Ulmer Hauptbahnhof

Gewaltdelikt in Ulm aktuell: Was ist heute passiert? Die Bundespolizeiinspektion Stuttgart informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Gewaltdelikt Bild: Adobe Stock / Jonathan Stutz

Gefährliche Körperverletzung am Ulmer Hauptbahnhof

Ulm (ots) -

Mehrere Tatverdächtige haben am gestrigen Montagabend (10.01.2022) eine 20-Jährige am Ulmer Hauptbahnhof angegriffen und durch Tritte verletzt.Bisherigen Erkenntnissen zufolge trafen die drei Tatverdächtigen und die 20-Jährige gegen 19:40 Uhr am Bahnsteig 2 aufeinander und gerieten dort wohl in eine verbale Auseinandersetzung. Im Laufe dieser Streitigkeit soll der erste Tatverdächtige die junge Frau zu Boden gedrückt und festgehalten haben während ein Zweiter offenbar mehrmals auf den Brustkorb der Geschädigten eintrat. Die dritte Person soll an der Tat zwar nicht aktiv beteiligt gewesen sein, diese aber auch nicht verhindert haben.Noch bevor die von einer Zeugin alarmierten Einsatzkräfte den Bahnsteig erreichten, flüchteten die drei Tatverdächtigen in unbekannte Richtung. Ersten Ermittlungen zufolge liegen jedoch Hinweise auf deren Identität vor. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung und Unterlassener Hilfeleistung. Die Verletzte klagte über Schmerzen im Brustbereich und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.Da sich zur Tatzeit offenbar mehrere Personen an den Bahnsteigen aufgehalten haben, werden mögliche Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Tat machen können, gebeten, sich bei der ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49711870350 zu melden.

Diese Meldung wurde am 11.01.2022, 01:09 Uhr durch die Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Esslingen

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Esslingen im Jahr 2020 insgesamt 771 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 20,9% davon blieben versuchte Straftaten. In 5 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 1 Fall auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 87,7%. Von insgesamt 800 Tatverdächtigen konnten 691 Männer und 109 Frauen identifiziert werden. 56,4% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21198
21 bis 25131
25 bis 30119
30 bis 40181
40 bis 5074
50 bis 6050
über 6047

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 784 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Esslingen, die Aufklärungsquote lag bei 81,8%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de