Uhr

Polizei News für Pinneberg, 10.01.2022: Appen: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Datum: Montag, 10. Januar 2022, 13:33Uhr Einsatzort: Appen, Wedeler Chaussee Einsatz: TH Y, technische Hilfe mit Lebensgefahr

Autounfall in Pinneberg aktuell: Was ist heute passiert? Der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Appen: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Datum: Montag, 10. Januar 2022, 13:33Uhr Einsatzort: Appen, Wedeler Chaussee Einsatz: TH Y, technische Hilfe mit Lebensgefahr

Pinneberg (ots) -

Die Feuerwehren Appen und Pinneberg wurden um 13:33Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW und einem LKW gerufen. Im Kurvenbereich der Wedeler Chaussee stießen die Fahrzeuge zusammen. Die Person im PKW wurde durch den Unfall in ihrem Fahrzeug schwersteingeklemmt. Um die Person patientenzentriert zu befreien, mussten umfangreiche Vorarbeiten erledigt werden. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde die Person soweit versorgt und stabilisiert. Um eine schonende Rettung durchführen und die Person besser versorgen zu können, wurde von dem PKW das komplette Dach entfernt. Zwischenzeitlich ist der angeforderte Rettungshubschrauber in der Nähe der Unfallstelle gelandet und das Personal unterstützte die Arbeiten am Patienten. Nach fast 90min konnte die Patientin aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus der Maximalversorgung geflogen.Die Polizei hat zur Ursachenermittlung einen Sachverständigen beauftragt.Anschließend haben zwei Abschleppunternehmen die beiden betroffenen Fahrzeuge entfernt.Danach konnte auch die Straßensperrung aufgehoben werden.

Zeiten:

13:33Uhr: Alarm FW Appen, FW Pinneberg und Rettungsdienst

Kräfte:

Feuerwehr Appen: drei Fahrzeuge, ca. 15 KräfteFeuerwehr Pinneberg: fünf Fahrzeuge, ca. 10 KräfteRettungsdienst:ein RTWein NEFein Rettungshubschrauber "Christoph 29"Polizei: mit vier Streifenfahrzeugen

Einsatzleiter: HBM*** Thomas Runge, Wehrführer FW Appen

Diese Meldung wurde am 10.01.2022, 01:20 Uhr durch den Kreisfeuerwehrverband Pinneberg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Pinneberg

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Pinneberg 4 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 100%. In 25% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 4 Tatverdächtigen befanden sich 4 Männer und 0 Frauen. 50% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 210
21 bis 251
25 bis 301
30 bis 401
40 bis 501
50 bis 600
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 7 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Pinneberg bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 85,7%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Hamburg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 6.600 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 15 Todesopfer und 7.894 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Hamburg

In Hamburg rückte die Feuerwehr 2020 insgesamt 257.280 mal aus, davon in 10.952 Fällen zum Brandschutz. Im Vergleich zu den Vorjahren zeichnet sich hier ein Abwärtstrend ab. Hamburg verzeichnete im letzten Jahr 30 Großbrände und 8 Brandtote. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de