Uhr

Blaulichtreport für Köln, 10.01.2022: 220110-10-K Polizei Köln hebt Unterschlupf von Trickdieben in Vingst aus - Hunderte mutmaßliche Beutestücke sichergestellt - Tatverdächtige in Haft

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Köln aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Köln.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

220110-10-K Polizei Köln hebt Unterschlupf von Trickdieben in Vingst aus - Hunderte mutmaßliche Beutestücke sichergestellt - Tatverdächtige in Haft

Köln (ots) -

Am Samstagabend (8. Januar) hat die Polizei Köln auf der Grundlage eines kurzfristig durch die Staatsanwaltschaft Köln erwirkten richterlichen Durchsuchungsbeschlusses eine Wohnung in Vingst durchsucht. Mit Erfolg: In dem Unterschlupf in einem Mehrfamilienhaus an der Homarstraße stellten die Beamten mehr als zweihundert mutmaßliche Beutestücke, darunter zahlreiche bereits zum Versand nach Nordafrika vorbereitete Mobiltelefone, 2500 Euro in bar sowie Drogen sicher. Gegen die beiden vor dem Gebäude festgenommenen, 35 und 41 Jahre alten Algerier erließ ein Haftrichter am Sonntag (9. Januar) antragsgemäß Haftbefehl.

Vorab hatte die Polizei eine Häufung von Trickdiebstählen festgestellt, bei der die Tatbeteiligten die Insassen von haltenden Pkw mit der Behauptung "platter Reifen" abgelenkt hatten, um dann Taschen von Beifahrer- oder Rücksitzen zu stehlen. Mehrfach hatten Geschädigte später ihr Handy an der Homarstraße angepeilt, ohne dass sich jedoch eine konkrete Wohnung zuordnen ließ. Streifenbeamte der Polizeiinspektion 6 gingen der Sache vor Ort auf den Grund. Bei der Überprüfung des dort nicht gemeldeten 41-Jährigen versuchte dieser vergeblich zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung griffen die Beamten zu und fixierten den Verdächtigen. Ebenso wie sein später ebenfalls gestellter mutmaßlicher Komplize ist der Festgenommene bereits mit Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten und wegen Raubes vorbestraft. (cg/de)

Diese Meldung wurde am 10.01.2022, 01:17 Uhr durch die Polizei Köln übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Köln

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Köln im Jahr 2020 insgesamt 1992 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 52,8% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 8,3%. Unter den insgesamt 163 Tatverdächtigen befanden sich 25 Frauen und 138 Männer. 65,6% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2143
21 bis 2526
25 bis 3020
30 bis 4033
40 bis 5025
50 bis 6013
über 603

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 2482 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Köln bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 9,4%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Köln

Im Kreis Köln wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 6373 Rauschgiftdelikte erfasst. In 2,3% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 87,7%. Unter den insgesamt 4592 Tatverdächtigen befanden sich 4164 Männer und 428 Frauen. 37,8% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21869
21 bis 25821
25 bis 30762
30 bis 401214
40 bis 50616
50 bis 60265
über 6045

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Köln insgesamt 7455 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 90,4%.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Köln

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Köln 59 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 72,9%. In 20,3% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 51 Tatverdächtigen befanden sich 45 Männer und 6 Frauen. 60,8% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 217
21 bis 2510
25 bis 305
30 bis 4017
40 bis 509
50 bis 603
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 63 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Köln bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 74,6%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de