Uhr

Polizeimeldungen für Dortmund, 10.01.2022: Verfolgungsfahrt mit zahlreichen Verkehrsverstößen endet in der nördlichen Innenstadt

Verkehrskontrolle in Dortmund aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Dortmund.

Polizeimeldung: Verkehrskontrolle Bild: Adobe Stock / Gerhard Seybert

Verfolgungsfahrt mit zahlreichen Verkehrsverstößen endet in der nördlichen Innenstadt

Dortmund (ots) -

Lfd. Nr.: 0034

Eine Verfolgungsfahrt mit zahlreichen Verkehrsverstößen ist in der Nacht zu Samstag (8. Januar) in der nördlichen Dortmunder Innenstadt geendet. Die Polizei traf an und im Fahrzeug sechs Personen an.

Ausgang der Verfolgungsfahrt war eine geplante Verkehrskontrolle gegen 23.45 Uhr auf der Huckarder Straße. Einer Streifenwagenbesatzung war dort ein weißer Transporter aufgefallen, den die Beamten einer Kontrolle unterziehen wollten. Die Anhaltesignale ignorierte der Fahrer jedoch und beschleunigte stattdessen stark.

Auch Blaulicht und Martinshorn beeindruckten ihn in der Folge nicht. Mit teils überhöhten Geschwindigkeiten und unter Begehung mehrerer Verstöße - wie zum Beispiel dem Passieren roter Ampeln, dem Überfahren von Verkehrsinseln, seitlichen Kollisionen mit Leitplanken und einem Streifenwagen und auch der Nutzung der Gegenfahrbahn - flüchtete der Fahrer durch das Dortmunder Stadtgebiet. Unter anderem führte die Verfolgungsfahrt die mittlerweile mehreren Streifenwagen über die OW IIIa, die Heinrich-August-Schulte-Straße, die Rheinische Straße, den Wall, die Born- und Schleswiger Straße und die Haydenstraße.

Um weitere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, wurde die Verfolgung zwischenzeitlich abgebrochen. Beamte konnten dann allerdings im Bereich der Uhlandstraße sehen, wie eine Person aus dem Transporter sprang und dieser - offenbar fahrerlos - mit einem Baum kollidierte. Im und am Fahrzeug trafen die Einsatzkräfte auf insgesamt sechs weitere Personen - einen mutmaßlichen Beifahrer (16, aus Dortmund) und fünf weitere Insassen auf der Ladefläche des Transporters, die die Beamten aufgrund der Unfallbeschädigungen durch die eingeschlagene Heckscheibe des Fahrzeugs aus dem Innenraum befreien mussten. Bei ihnen handelt es sich um fünf Dortmunder im Alter von 13, 14, 14, 15 und 49 Jahren.

Die sechs Personen mussten anschließend mit zur nächstgelegenen Wache kommen, von wo sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen bzw. in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben wurden.

Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrer dauern an. In die Fahndung nach ihm war in der betroffenen Nacht auch ein Hubschrauber mit einbezogen.

Journalisten wenden sich mit
Diese Meldung wurde am 10.01.2022, 01:13 Uhr durch die Polizei Dortmund übermittelt.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Dortmund

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Dortmund 30 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 80%. In 20% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 29 Tatverdächtigen befanden sich 27 Männer und 2 Frauen. 24,1% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 218
21 bis 258
25 bis 304
30 bis 405
40 bis 503
50 bis 601
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 39 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Dortmund bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 53,8%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de