Uhr

Blaulichtreport für Kaiserslautern, 10.01.2022: Drei Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Kaiserslautern aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Westpfalz informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Drei Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Kaiserslautern (ots) -

Einen "berauschten" E-Scooter-Fahrer hat die Polizei am Samstagmittag im Pfeifertälchen erwischt. Bei der Polizeikontrolle handelte sich der junge Mann aber noch mehr Ärger ein, weil er absichtlich falsche Personalien angab.

Eine Streife hatte den Elektroroller kurz vor halb 1 gestoppt, um den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Ausweispapiere hatte er keine bei sich, nannte den Beamten jedoch ohne zu zögern Vor- und Nachnamen sowie sein (angebliches) Geburtsdatum.

Bei der Überprüfung der Personalien konnten die Angaben aber nicht bestätigt werden. Darauf angesprochen, gab der junge Mann zu, einen falschen Vornamen und auch ein falsches Geburtsdatum genannt zu haben.

Weil der 25-Jährige auch drogentypisches Verhalten an den Tag legte, freiwillige Tests vor Ort aber ablehnte, musste er mit zur Dienststelle kommen und sich eine Blutprobe entnehmen lassen.Hier konnte der Mann anhand bereits vorliegender erkennungsdienstlicher Bilder zweifelsfrei identifiziert werden.

Er muss nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss sowie falscher Namensangabe mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren rechnen. Ob auch noch eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hinzukommt, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab.

Definitiv eine Strafanzeige kommt auf einen 32-jährigen Mann zu, der am Sonntagabend in der Pariser Straße in eine Verkehrskontrolle geriet. Er legte den Beamten gleich zwei Führerscheine vor - seinen eigenen sowie den seines Bruders. Weil sich bei der Überprüfung Zweifel an der Echtheit des "Dokuments" ergaben und der Mann auch schon mal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen ist, war die Fahrt für den Mann allerdings beendet.Er musste beide Führerscheine für weitere Überprüfungen sowie die Fahrzeugpapiere und die Zündschlüssel vorläufig abgeben. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Eine Strafanzeige kassierte einige Stunden später auch noch ein E-Scooter-Fahrer, der in der Nacht zu Montag im Burggraben gestoppt wurde. Eine Streife war kurz vor 2 Uhr auf den Rollerfahrer aufmerksam geworden und wollte ihn kontrollieren. Dabei fiel den Beamten die Alkoholfahne des Mannes auf. Laut Atemtest hatte er einen Pegel von 1,4 Promille.

Dem 50-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Er musste den Roller stehen lassen und zwecks Blutprobe mit zur Dienststelle kommen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. |cri

Diese Meldung wurde am 10.01.2022, 01:12 Uhr durch das Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Kaiserslautern

Im Kreis Kaiserslautern wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 795 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,1% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 94,8%. Unter den insgesamt 624 Tatverdächtigen befanden sich 538 Männer und 86 Frauen. 18,9% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21158
21 bis 25114
25 bis 30100
30 bis 40152
40 bis 5082
50 bis 6015
über 603

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Kaiserslautern insgesamt 765 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 95%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Rheinland-Pfalz gab es im Jahr 2020 von insgesamt 12.939 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 128 Todesopfer und 16.333 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de