Uhr

Polizei News für Wiesbaden, 09.01.2022: Mann flüchtet von Unfallstelle

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Wiesbaden aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Wiesbaden (KvD).

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Mann flüchtet von Unfallstelle

Wiesbaden (ots) -

(cp)Ein angetrunkener Mann verursachte Sonntagmittag in Wiesbaden einen Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Sein unter Drogeneinfluss stehender Unfallgegner flüchtete zunächst, stellte sich aber später bei der Polizei.

Ein 43-jähriger Mann bog gegen 13:40 Uhr mit seinem BMW von der Bleichwiesenstraße nach rechts in die Tannhäuserstraße ab. Hierbei übersah er einen von links kommenden Audi A4, welcher Vorfahrt hatte. Dessen 28-jähriger Fahrer schaffte es zwar noch rechtzeitig auszuweichen, verlor dann aber die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte über die Gegenfahrbahn nach links auf den Gehweg und prallte hier gegen eine Straßenlaterne, die hierdurch umstürzte. Der Audifahrer wurde hierbei leicht verletzt, stieg aber direkt nach dem Unfall aus und rannte weg. Seine Mitfahrer, ein ebenfalls leicht verletzter 34-jähriger Mann, zwei Frauen im Alter von 31 Jahren und zwei siebenjährige Jungs ließ er hierbei verdutzt zurück. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Mann ein, festgenommen wurde aber zuerst der mutmaßliche Unfallverursacher. Er hatte nämlich eine Alkoholfahne und nach Vortest 0,85 Promille. Er musste daher auf dem Revier eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Seinem Unfallgegner erging es dann später aber auch nicht besser. Der 28-Jährige stellte sich gegen 16:50 Uhr bei der Polizei, die dann auch schnell den Grund für seine vorherige Flucht erahnte. Die Beamten stellten bei ihm Anzeichen für Drogenkonsum fest und ein Vortest erhärtete den Verdacht. Auch er musste daher eine Blutprobe abgeben. Die beiden müssen sich nun in mehreren Strafverfahren verantworten.An dem Audi entstand Totalschaden, ebenso wie an der Straßenlaterne. Der Gesamtschaden beträgt rund 8.000 Euro.

Diese Meldung wurde am 09.01.2022, 01:21 Uhr durch den Wiesbaden (KvD) übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Wiesbaden

Im Kreis Wiesbaden wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1014 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,3% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 97,7%. Unter den insgesamt 936 Tatverdächtigen befanden sich 834 Männer und 102 Frauen. 32,5% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21256
21 bis 25176
25 bis 30122
30 bis 40219
40 bis 50113
50 bis 6035
über 6015

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Wiesbaden insgesamt 912 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 98,7%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Hessen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 17.407 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 205 Todesopfer und 22.352 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de