Uhr

Polizeimeldungen für Dortmund, 09.01.2022: Autokorso und Standkundgebung: Zwei Versammlungen am heutigen Sonntag in Dortmund

Verkehrsunfall in Dortmund aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Dortmund.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Autokorso und Standkundgebung: Zwei Versammlungen am heutigen Sonntag in Dortmund

Dortmund (ots) -

Lfd. Nr.: 0025

Wegen einer Demonstration in Form eines Autokorsos am heutigen Sonntag (9. Januar) sperrt die Polizei am heutigen Sonntag ab voraussichtlich 15 Uhr bis etwa 22 Uhr temporär und streckenweise verschiedene Straßen in Dortmund.

Der Autokorso beginnt auf dem Parkplatz E2 an der Westfalenhalle und endet am Brackeler Hallenbad. Wir bitten Autofahrerinnen und Autofahrer, diese nicht vermeidbaren, kurzzeitigen Absperrungen zu berücksichtigen, damit sie ihr Ziel rechtzeitig erreichen können. Die Polizei ist darum bemüht, die Beeinträchtigungen so kurz wie möglich zu gestalten. Über etwaige Verkehrsbeeinträchtigungen informiert die Polizei Dortmund auch auf ihren Social Media-Kanälen.

Von der zweiten Versammlung am heutigen Tage hingegen gehen keine verkehrstechnischen Beeinträchtigungen aus. Der ursprünglich geplante Aufzug über den Wallring von 14 bis 22 Uhr findet heute als Standkundgebung auf dem Hansaplatz statt. Die Stadt Dortmund hat dies aus infektionsschutzrechtlichen Gründen und auf Grundlage der Coronaschutzverordnung NRW verfügt.

Journalisten wenden sich mit
Diese Meldung wurde am 09.01.2022, 01:13 Uhr durch die Polizei Dortmund übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de