Uhr

Polizeimeldungen für Delmenhorst, 08.01.2022: Polizeikommissariat Brake: Verkehrsunfall mit einer schwer- und einer lebensgefährlich verletzten Person in Berne; Sachbeschädigung an PKW; Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Delmenhorst aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeiinspektion Delmenhorst informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Polizeikommissariat Brake: Verkehrsunfall mit einer schwer- und einer lebensgefährlich verletzten Person in Berne; Sachbeschädigung an PKW; Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Delmenhorst (ots) -

Verkehrsunfall mit einer schwer- und einer lebensgefährlich verletzten Person in Berne:

Am 08.01.2022 kam es auf der Camper Straße in Berne gegen 01:47 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 38-jähriger Berner befuhr mit seinem VW in Begleitung eines 40-jährigen Beifahrers, ebenfalls aus Berne, die Camper Straße in Richtung Berne. Nach einer Rechtskurve verlor er, vermutlich auf Grund von Straßenglätte, die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen einen Straßenbaum und kam in einem wasserführenden Straßengraben zum Stillstand. Dort wurde der verunfallte Pkw durch eine zufällig vorbeifahrende 22-jährige Bernerin und einen 19-jährigen Berner entdeckt. Die Ersthelfer zögerten keine Sekunde und leisteten vorbildlich Erste Hilfe. Während die 22-jährige Ersthelferin sofort Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei alarmierte, holte der 19- jährige Ersthelfer den schwer verletzten Beifahrer aus dem Pkw. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreuten die Ersthelfer die Verletzten. Der Fahrzeugführer konnte erst durch den Einsatz der Feuerwehren Berne und Neuenkoop, welche mit 40 Kameraden und Kameradinnen vor Ort waren, aus dem Fahrzeug geborgen werden. Während der 38-jährige Fahrzeugführer durch den Unfall schwer verletzt wurde, erlitt der 40-jährige Beifahrer lebensgefährliche Verletzungen. Beide wurden mit Rettungswagen in Kliniken nach Delmenhorst und Oldenburg gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Sachbeschädigung an PKW in Elsfleth:

In der Zeit vom 07.01.2022, 19:00 Uhr bis 08.01.2022, 07:15 Uhr, haben bislang unbekannte Täter zwei geparkte PKW beschädigt. Die beiden beschädigten Kleinwagen waren zuvor ordnungsgemäß auf Parkflächen am Rathausplatz in Elsfleth abgestellt worden. Bei beiden PKW sind die Außenspiegel mutwillig abgetrennt worden. Dadurch entstand ein Gesamtschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, die in dem genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können. Diese werden von der Polizei Brake unter der Telefonnummer 04401/9350 entgegengenommen.

Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss:

Am Freitag, 08.01.2022, kontrollierten Beamte des PK Brake gegen 12:00 Uhr einen PKW in der Breiten Straße in Brake. Bei der Überprüfung des Fahrzeugführers entstand der Verdacht einer Drogenbeeinflussung. Folglich wurde bei dem 28-jährigen Nordenhamer eine Blutentnahme durchgeführt, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Diese Meldung wurde am 08.01.2022, 01:12 Uhr durch die Polizeiinspektion Delmenhorst übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Wesermarsch

Im Kreis Wesermarsch wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 498 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,6% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 97,8%. Unter den insgesamt 427 Tatverdächtigen befanden sich 374 Männer und 53 Frauen. 12,9% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21144
21 bis 25104
25 bis 3063
30 bis 4069
40 bis 5033
50 bis 6011
über 603

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Wesermarsch insgesamt 523 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 98,5%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Niedersachsen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 27.804 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 369 Todesopfer und 34.974 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de