Uhr

Polizeiticker für Reutlingen, 07.01.2022: Unfälle mit Verletzten, Brände, Aufmerksame Zeugen retten Senior, Einbrecher richtet hohen Schaden an

Diebstahl in Reutlingen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Reutlingen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Unfälle mit Verletzten, Brände, Aufmerksame Zeugen retten Senior, Einbrecher richtet hohen Schaden an

Reutlingen (ots) -

Matratze angeschmort

Eine rauchende Matratze hat am frühen Freitagmorgen die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in der Danziger Straße auf den Plan gerufen. Vermutlich aufgrund einer glimmenden Zigarette hatte die Matratze zu schmoren begonnen. Durch die Rauchentwicklung löste gegen 2.30 Uhr ein Warnmelder aus. Die Feuerwehr, die daraufhin mit einem Einsatzzug anrückte, löschte die Matratze. Ein Hausbewohner wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beschränkt sich auf die Matratze. (rn)

Reutlingen (RT): Schadensträchtiger Verkehrsunfall

Glücklicherweise ohne größere Blessuren haben die Beteiligten einen Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der Lederstraße überstanden. Eine 23-Jährige war kurz vor 20.30 Uhr mit ihrem Audi A3 auf der linken Fahrspur der Lederstraße in Richtung Pfullingen unterwegs. Den ersten verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge geriet ihr Wagen auf Höhe der dortigen Messstation auf den rechten Fahrstreifen. Die zu diesem Zeitpunkt hier fahrende 24-Jährige wich mit ihrer Mercedes A-Klasse daraufhin nach rechts aus und prallte mit den Rädern gegen den Bordstein. Anschließend wurde der Mercedes auf der glatten Straße nach links abgewiesen. Dabei stieß er mit dem Audi zusammen und kam am linken Bordstein zum Stehen. Der Audi schleuderte in der Folge in den linken Seitenstreifen, wo er mit einem Baum kollidierte und auf die Beifahrerseite kippte. Anschließend prallte der Wagen gegen den rechten Bordstein und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Sowohl die 23-jährige Fahrerin als auch ihre 21 Jahre alte Beifahrerin konnten den Audi selbstständig verlassen. Der Rettungsdienst brachte sie vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Mercedes-Lenkerin und ihre 24-jährige Beifahrerin waren unverletzt geblieben. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn waren die städtischen Betriebsdienste mit einer Kehrmaschine vor Ort. Auch die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen zur Unfallstelle ausgerückt. (rn)

Pfullingen (RT): Von der Fahrbahn gerutscht

Glücklicherweise unverletzt geblieben ist ein Fahrzeuglenker bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Pfullingen. Der 21-Jährige befuhr gegen 19.35 Uhr mit seinem VW up! die Marktstraße in Richtung Südbahnhof. An der Kreuzung mit der Daimlerstraße musste er aufgrund der Rot zeigenden Ampel bremsen. Dabei geriet sein Pkw, offenbar aufgrund von Straßenglätte, ins Rutschen. Um einen Zusammenstoß mit einem bereits an der Ampel stehenden Fahrzeug zu verhindern, lenkte der 21-Jährige seinen VW nach rechts. Dabei streifte der Wagen einen Lichtmast und prallte gegen eine Werbetafel sowie einen Baum. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Der VW musste abgeschleppt werden. (rn)

Pfullingen (RT): Fahrzeug umgekippt

Ein Fahrzeug ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in der Stuhlsteige umgekippt. Ein 26-Jähriger befuhr kurz vor 15 Uhr mit einem Ford Transit die L 382 von Sonnenbühl herkommend bergab in Richtung Pfullingen. Kurz vor einer scharfen Rechtskehre kam der Mann mit seinem Fahrzeug bei starkem Schneefall auf Höhe eines Parkplatzes nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kippte der Transporter um und blieb auf der linken Seite liegen. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien. Der 26-Jährige wurde vorsorglich vom Rettungsdienst zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Ersten Erkenntnissen nach war er unverletzt geblieben. Der Ford wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Neben dem Rettungsdienst war die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (ms)

Kirchheim (ES): Aufmerksame Zeugen verhindern Schlimmeres

Aufmerksame Zeugen sind am Donnerstagnachmittag einem Senior im Schimmingweg zu Hilfe gekommen. Der 80-Jährige wollte sich gegen 15 Uhr Essen auf dem Herd warm machen und vergaß danach zu schauen. Durch den entstandenen Rauch wurde der Senior ohnmächtig und brach in seinem Wohnzimmer zusammen. Weiterhin löste ein Rauchmelder in der Wohnung aus, auf den die Zeugen aufmerksam wurden. Einem 16-jährigen Jugendlichen gelang es, über eine aufgedrückte Terrassentür in die Wohnung zu gelangen und den 80-Jährigen ins Freie zu ziehen. Eine 38 Jahre alte Frau ging ebenfalls hinein, schaltete den Herd aus und öffnete das Küchenfenster. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte der Senior das Bewusstsein wiedererlangt und saß auf einem Stuhl auf der Terrasse. Er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die 38-Jährige wurde vor Ort aufgrund des eingeatmeten Rauchs medizinisch betreut. Die Feuerwehr war mit 23 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen ausgerückt. Es hat weder am Gebäude noch am Inventar einen Schaden gegeben. (ms)

Nehren (TÜ): Einbrecher richtet hohen Sachschaden an

Einen Schaden in Höhe von zirka 8.000 Euro hat ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch ins Sportheim in der Straße Steinlach hinterlassen. Der Unbekannte brach in der Zeit von Montag, 16 Uhr, bis Donnerstag, 13.30 Uhr, mehrere Türen zu den Umkleideräumen auf. Im Anschluss wurden im Hauptgebäude mehrere Schränke, Automaten und eine Kasse gewaltsam geöffnet sowie die Tür zum Gaststättenbereich aufgebrochen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Kirchentellinsfurt (TÜ): Fahrzeug in Brand geraten

Zum Brand eines Pkw auf dem Parkplatz des Baggersees sind Feuerwehr und Polizei am frühen Freitagmorgen ausgerückt. Gegen 0.50 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle der brennende Mercedes gemeldet, der bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand stand. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten angerückt war, löschte den Pkw, der anschließend mit einem Totalschaden abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde niemand. Wie sich herausstellte, hatte der Fahrzeugbesitzer den Wagen bereits gegen 23 Uhr aufgrund eines technischen Defekts auf dem Parkplatz abgestellt. (rn)

Diese Meldung wurde am 07.01.2022, 01:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Reutlingen im Jahr 2020 insgesamt 94 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 52,1% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 18,1%. Unter den insgesamt 15 Tatverdächtigen befanden sich 5 Frauen und 10 Männer. 33,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213
21 bis 251
25 bis 303
30 bis 404
40 bis 503
50 bis 600
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 144 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 10,4%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de