Uhr

Blaulichtreport für Ahaus, 07.01.2022: Ahaus - Radfahrerin stürzt / Eisglatter Wirtschaftsweg

Verkehrsunfall in Ahaus aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Kreispolizeibehörde Borken.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Ahaus - Radfahrerin stürzt / Eisglatter Wirtschaftsweg

Ahaus (ots) -

Die Unfallstelle liegt zu dieser Jahreszeit auch bei Sonnenschein den ganzen Tag im Schatten. Feuchtigkeit auf der Straße hält sich somit besonders lange und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist Glätte vorprogrammiert. Kommt dann zu der rutschigen Straße noch die oft hohe Geschwindigkeit von Pedelecfahrenden hinzu, kann es gefährlich werden.

Leichte Verletzungen zog sich am Donnerstag eine 54 Jahre alte Ahauserin zu. Die Pedelecfahrerin war auf einem Wirtschaftsweg (Verbindung des Gescher Damms mit dem Düwing Dyk) unterwegs, als sie gegen 13.10 Uhr aufgrund von Eisglätte die Kontrolle über ihr Rad verlor und stürzte. Wie schnell sie gefahren ist, blieb unklar. Die Leichtverletzte brachte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Pedelec wird auf rund 400 Euro geschätzt.

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei nochmals, die Geschwindigkeit, nicht nur bei Fahrten mit einem Pedelec, sondern grundsätzlich, den vorherrschenden Gegebenheiten anzupassen und vorausschauend zu fahren. Auch wichtig: Ein Helm kann schwere Verletzungen im Kopfbereich verhindern: Tragen Sie bitte einen geeigneten und passenden Helm oder Fahrradairbag.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde BorkenDietmar BrüningTelefon: +49 (0) 2861-900 2202https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
Diese Meldung wurde am 07.01.2022, 01:10 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Borken übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de