Uhr

Polizei News für Rotenburg, 07.01.2022: ++ Viele neue Sportschuhe im Kofferraum - Polizei bittet um Hinweise ++ Polizei registriert mehrere Schockanrufe - Täter erbeuten wertvollen Schmuck ++ Drogenfahrt mit gefälschten Kennzeichen ++

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Rotenburg aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizeiinspektion Rotenburg.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

++ Viele neue Sportschuhe im Kofferraum - Polizei bittet um Hinweise ++ Polizei registriert mehrere Schockanrufe - Täter erbeuten wertvollen Schmuck ++ Drogenfahrt mit gefälschten Kennzeichen ++

Rotenburg (ots) -

Viele neue Sportschuhe im Kofferraum - Polizei bittet um Hinweise

Fotos in der digitalen Pressemappe

Hatzte/A1. 30 Paar neue und neuwertige Sport- und Freizeitschuhe, die möglicherweise aus Diebstählen stammen, haben Beamte der Verfügungseinheit der Rotenburger Polizei am Donnerstagmittag bei einer Verkehrskontrolle auf dem Autobahnparkplatz Hatzte in Fahrtrichtung Bremen beschlagnahmt. Die Schuhe lagen im Kofferraum eines ausländischen, roten Mercedes Vito, mit dem zwei 30 und 34 Jahre alte Männer unterwegs waren. Beide konnten keinen Eigentumsnachweis für den ungewöhnlichen Fund vorlegen. Personen, die etwas zur Herkunft der Ware sagen können, melden sich bitte unter Telefon 04282/59414-0.

Polizei registriert mehrere Schockanrufe - Täter erbeuten wertvollen Schmuck

Kalbe/Zeven. Am Donnerstag ist es im Landkreis Rotenburg wieder zu zahlreichen Anrufen falscher Polizeibeamter und auch falscher Staatsanwälte gekommen. Fast alle Angerufenen reagierten richtig und legten auf. In einem Fall verlor eine Seniorin jedoch Schmuck von beträchtlichem Wert.

Am Mittag gegen 13 Uhr klingelte das Telefon zunächst bei einem 77-jährigen Mann in Kalbe. Der Anrufer gab sich als Staatsanwalt aus und berichtete, dass dessen Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Um eine Inhaftierung zu vermeiden, müsse er 75.000 Euro aufbringen. Der Mann erkannte den Betrugsversuch und beendete das Gespräch.

Direkt im Anschluss wurde eine 87-jährige Frau aus der Samtgemeinde Zeven angerufen. Auch ihr erzählte man eine ähnliche Geschichte und forderte 150.000 Euro. Diesmal zeigte der Schockanruf jedoch Wirkung. In Angst um die Folgen für ihre Tochter, übergab die Seniorin am Nachmittag den Tätern ihren wertvollen Schmuck. Als die Tochter davon erfuhr, verständigte sie sofort die Polizei und erstattete eine Strafanzeige.

Polizei schnappt flüchtigen Zigarettendieb

Zeven. Beamte der Zevener Polizei haben am Donnerstagabend einen mutmaßlichen Zigarettendieb geschnappt. Er soll gegen 19 Uhr in einem Discounter am Nord-West-Ring gemeinsam mit einem noch unbekannten Komplizen auf Diebestour gewesen sein. Die beiden Männer waren dabei beobachtet worden, wie sie den Zigarettenschacht an einer unbesetzten Kasse knackten und viele Zigarettenschachteln in ihrer Kleidung verschwinden ließen. Als sie von einer Mitarbeiterin auf die Tat angesprochen wurden, ergriffen beide die Flucht. Einer der Männer wurde von der Frau festgehalten, konnte sich jedoch losreißen und ebenfalls davonlaufen. An der Bushaltestelle in Höhe des Finanzamtes an der Kivinanstraße wurde eine Streifenbesatzung im Rahmen der Fahndung auf einen 35-jährigen Mann aufmerksam. Erste Ermittlungen ergaben, dass er einer der flüchtigen Zigarettendiebe sein dürfte. Sein Komplize blieb aber verschwunden. Auf der Polizeiwache fand die Polizei bei dem Verdächtigen einen georgischen Reisepass und ein Mobiltelefon. Beides wurde sichergestellt. Nach Abschluss der Ermittlungen durfte der 35-Jährige die Polizei wieder verlassen.

Drogenfahrt mit gefälschten Kennzeichen

Posthausen/A1. Am späten Donnerstagabend haben Beamte der Verfügungseinheit der Rotenburger Polizei auf der Hansalinie A1 die Fahrt eines 28-jährigen Autofahrers an der Anschlussstelle Posthausen gestoppt. Bei der Verkehrskontrolle kurz vor Mitternacht stellte sich heraus, dass der Mann mit einem Audi A3 unterwegs war, der bereits seit Mitte des vergangenen Jahres nicht mehr zugelassen war. An dem Fahrzeug befanden sich zudem verfälschte Kennzeichen. Außerdem bemerkten die Polizisten, dass der 28-Jährige unter dem Einfluss von Drogen zu stehen schien. Ein Urintest bestätigte diesen Verdacht. Demnach dürfte der Fahrer vor Fahrtantritt Marihuana konsumiert haben. Er musste eine Blutprobe abgeben. Gegen ihn leitete die Polizei gleich mehrere Verfahren ein.

Radfahrer in Tankstellenausfahrt angefahren

Rotenburg. Im Ausfahrtsbereich einer Tankstelle an der Straße Auf dem Rusch ist am Donnerstagmittag ein Radfahrer von einem Auto angefahren worden. Ein 28-jähriger Autofahrer hatte das Tankstellengelände gegen 13 Uhr mit seinem Skoda verlassen wollen, als er mit einem 84-jährigen Radfahrer kollidierte, der in falscher Richtung in die Ausfahrt fuhr. Der Senior stürzte mit seinem Rad und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund zweitausend Euro.

Kollision mit Autotür - 77- jährige Radfahrerin verletzt

Rotenburg. Eine plötzlich geöffnete Autotür ist einer 77-jährigen Radfahrerin am Donnerstagvormittag in der Bergstraße zum Verhängnis geworden. Die Seniorin war gegen 11 Uhr mit ihrem E-Bike auf dem roten Angebotsstreifen unterwegs, als eine 59-jährige Autofahrerin die Tür ihres Dacia öffnete. Die Radlerin konnte nicht mehr ausweichen und fuhr dagegen. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden ist jedoch gering.

Vandalismus am Kindergarten

Zeven. Unbekannte haben in den zurückliegenden Tagen auf dem Gelände des Kindergartens am Klostergang ärgerlichen Schaden angerichtet. Sie zerstörten ein Holztor im Außenbereich der Einrichtung. Hinweise bitte an die Polizei Zeven unter Telefon 04281/9306-0.

Diese Meldung wurde am 07.01.2022, 01:09 Uhr durch die Polizeiinspektion Rotenburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Rotenburg (Wümme)

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Rotenburg (Wümme) im Jahr 2020 insgesamt 160 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 40% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 31,3%. Unter den insgesamt 34 Tatverdächtigen befanden sich 2 Frauen und 32 Männer. 58,8% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 215
21 bis 256
25 bis 305
30 bis 407
40 bis 509
50 bis 601
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 267 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Rotenburg (Wümme) bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 27%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Rotenburg (Wümme)

Im Kreis Rotenburg (Wümme) wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 557 Rauschgiftdelikte erfasst. In 2,2% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 91,9%. Unter den insgesamt 515 Tatverdächtigen befanden sich 454 Männer und 61 Frauen. 16,7% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21159
21 bis 2595
25 bis 3095
30 bis 40111
40 bis 5033
50 bis 6017
über 605

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Rotenburg (Wümme) insgesamt 659 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 95,9%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Niedersachsen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 27.804 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 369 Todesopfer und 34.974 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de